Neue Luzerner Zeitung Online

Fehlstart für die ZSC Lions

NLA, PLAYOFFS ⋅ Die ZSC Lions starten in die neuen Playoffs genau gleich wie vor einem Jahr im Meisterjahr: mit einer haushohen Niederlage als haushoher Favorit gegen einen krassen Aussenseiter.

Qualifikationssieger ZSC Lions unterlag dem EHC Biel im Hallenstadion vor 10'067 Zuschauern mit 0:5. Schon nach einem Abschnitt führte das Team von Kevin Schläpfer mit 3:0; nach 29 Minuten stand es schon 5:0. Goalie Lukas Flüeler wurde nach 23 Minuten und vier Gegentoren ausgewechselt. Dass sich ein derartiger Fehlstart korrigieren lässt, weiss niemand besser als der Zürcher SC. Vor einem Jahr verloren die Zürcher ebenfalls als Qualifikationssieger das erste Heimspiel im Hallenstadion gegen Lausanne mit 1:4. Damals wurde Flüeler, der spätere Meisterheld, bereits nach neun Minuten beim Skore von 0:3 ausgewechselt. Die Lions gewannen damals die Serie gegen Lausanne noch in sieben Spielen und holten daraufhin gegen Servette in sieben Spielen (Halbfinal) und gegen Kloten in vier Spielen (Final) den Titel.

Viel ausgeglichener verliefen die übrigen Viertelfinals: Bern (2.) setzte sich gegen Lausanne (7.) dank eines frühen und glückhaften Treffers gegen Lausanne mit 1:0 durch, Davos (5.) siegte in Zug (4.) 6:1, wobei die Partie zu Beginn des Schlussabschnitts noch 2:1 stand, und Servette (6.) gewann gegen Lugano (3.) dank zwei Powerplay-Toren und einem Shorthander mit 3:2. Dreimal setzte sich das Auswärtsteam durch; nur der SC Bern startete mit einem Heimsieg.

In der Abstiegsrunde vergrössern sich die Probleme von Fribourg (9.) und Kloten (10.). Der HC Ambri-Piotta (11.) setzte sich in Freiburg mit 3:2 nach Verlängerung durch und übernahm die Tabellenspitze in dieser Runde, die darüber entscheidet, welches Team neben den Rapperswil-Jona Lakers das Abstiegs-Playoff bestreiten muss. Nach der ersten der sechs Runden hält immer noch Ambri-Piotta den "Schwarzen Peter". Aber die Kloten Flyers verloren zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen bei den Rapperswil-Jona Lakers, diesmal mit 0:2. Fribourg (60 Punkte), Kloten (59) und Ambri (59) sind bloss noch durch einen Punkt getrennt.

Meisterschaft NLA. Playoffs (best of 7). Viertelfinals:

ZSC Lions (1.) - Biel (8.) 0:5 (0:3, 0:2, 0:0); Stand 0:1.

Bern (2.) - Lausanne (7.) 1:0 (1:0, 0:0, 0:0); Stand 1:0.

Lugano (3.) - Genève-Servette (6.) 2:3 (0:1, 2:1, 0:1); Stand 0:1.

Zug (4.) - Davos (5.) 1:6 (1:1, 0:1, 0:4); Stand 0:1.

Nächste Spiele am Dienstag.

Abstiegsrunde:

Resultate: Fribourg-Gottéron - Ambri-Piotta 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) n.V. Rapperswil-Jona Lakers - Kloten Flyers 2:0 (0:0, 1:0, 1:0).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 1/60. 2. Kloten Flyers 1/59. 3. Ambri-Piotta 1/59. 4. Rapperswil-Jona Lakers 1/46. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse

Leser-Empfehlungen auf Facebook