Fribourg mit Sieg über Lausanne in Playoffs

FRIBOURG - LAUSANNE 3:0 ⋅ Der HC Fribourg-Gottéron löst mit dem 3:0-Erfolg über Lausanne definitiv das Playoff-Ticket. In der ausverkauften St-Léonard-Halle fällt die Vorentscheidung schon nach 158 Sekunden.

Offensivverteidiger Yannick Rathgeb erzielte mit seinem achten Saisontor schon in der dritten Minute das 1:0. Den Löwenanteil am ersten Treffer durfte indes Christopher Rivera für sich beanspruchen. Nach seinem perfekten Querpass aus der Drehung heraus auf Rathgeb konnte der junge Verteidiger fast ins leere Tor einschiessen.

Dieses frühe erste Goal prägte die Partie. Die defensiven Lausanner erwiesen sich nicht in der Lage, Gottéron unter Druck zu setzen. Lausannes Hockey Club boten sich nicht viele Möglichkeiten: Thomas Déruns stand in der 10. Minute alleine vor Benjamin Conz, Eric Walsky scheiterte an Fribourgs Goalie (12.), und auch Nicklas Danielsson vermochte Conz nicht zu bezwingen (23.). Mehr als diese drei guten Chancen vermochte Lausanne nicht zu kreieren. Benjamin Conz kam mit lediglich 24 Paraden zu seinem vierten Shutout in dieser Saison.

Die Siegsicherung gelang Gottéron im Schlussabschnitt durch Marc-Antoine Pouliot (2:0/45.) und Julien Sprunger (3:0/59.). Das 3:0 erzielte Sprunger mit einem Schuss ins leere Tor. Fribourg gewann drei Punkte und die defintive Playoff-Qualifikation, verlor aber nach Jérémie Kamerzin (Hirnerschütterung in der Nationalmannschaft) mit Benny Plüss (29.) einen weiteren wichtigen Spieler. Plüss schied nach 29 Minuten und einem Rencontre mit Ralph Stalder verletzt aus.

Fribourg-Gottéron - Lausanne 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

6500 Zuschauer (ausverkauft). – SR Koch/Massy, Progin/Tscherrig. – Tore: 3. Rathgeb (Rivera, Sprunger) 1:0. 45. Pouliot (Mottet, Genoway) 2:0. 59. Sprunger (Bykow) 3:0 (ins leere Tor). – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Sprunger; Pesonen.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz; Rathgeb, Ngoy; Ellerby, Marc Abplanalp; Maret, Alexandre Picard II; Glauser; Sprunger, Bykow, Benny Plüss; Genoway, Pouliot, Mottet; Caryl Neuenschwander, Gardner, Tristan Vauclair; John Fritsche, Rivera, Neukom; Flavio Schmutz.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Genazzi, Lardi; Stalder, Jannik Fischer; Nodari, Rytz; Danielsson, Hytönen, Ryser; Louhivaara, Miéville, Pesonen; Walsky, Froidevaux, Déruns; Benjamin Antonietti, Paul Savary, Simon Fischer.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Camperchioli, Kamerzin, Réway, Schilt (alle verletzt) und Mauldin, Lausanne ohne Louis Leblanc (beide überzählige Ausländer), Bang, Florian Conz, Herren und Trutmann (alle verletzt). John Fritsche (25.) und Benny Plüss (29.) verletzt ausgeschieden. – Timeout Lausanne (58.). (sda)


Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige: