Kloten wahrt im Strichkampf letzte Chance

NLA ⋅ In der Eishockeymeisterschaft spitzt sich der "Strichkampf" zu. Vier Runden vor Schluss der Qualifikation beträgt Biels Reserve auf die Verfolger weiterhin fünf und mehr Punkte.

Von den vier in das Duell um den letzten Playoff-Platz involvierten Klubs standen am Samstag drei im Einsatz. Nur der HC Ambri-Piotta bestreitet sein 46. Spiel erst am Sonntagnachmittag in Davos. Biel (8.) hätte der Konkurrenz mehr als vorentscheidend enteilen können, verlor jedoch das Heimspiel gegen Genève-Servette mit 3:6. Fribourg-Gottéron (9.) verpasste es ebenfalls, vor eigenem Publikum seine Ausgangslage zu verbessern. Die Freiburger unterlagen Zug mit 2:4, wobei Zuger Goals durch Robbie Earl und Dario Bürgler nach zwölf Minuten binnen 31 Sekunden vom 0:0 zum 2:0 die Weiche für die Innerschweizer auf Sieg stellten. Kloten wahrte seine letzte Chance mit einem 3:0-Auswärtssieg in Lausanne. Martin Gerber feierte den Shutout, und Denis Hollenstein erzielte zwei Tore.

Fribourg-Gottéron liegt fünf Punkte hinter Biel zurück, die Kloten Flyers sechs. Der HC Ambri-Piotta könnte mit einem Sieg in Davos ebenfalls bis auf fünf Zähler an Biel herankommen.

Als siebentes Team steht der Lausanne HC rechnerisch als Playoff-Teilnehmer fest.

Resultate: Fribourg-Gottéron - Zug 2:4 (0:2, 0:1, 2:1). Biel - Genève-Servette 3:6 (2:2, 1:1, 0:2). Lausanne - Kloten Flyers 0:3 (0:1, 0:0, 0:2). Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 4:2 (2:0, 1:0, 1:2).

Rangliste: 1. Bern 93. 2. ZSC Lions 87. 3. Zug 86. 4. Lugano 82. 5. Davos 81. 6. Genève-Servette 74. 7. Lausanne 68. 8. Biel 59. 9. Fribourg-Gottéron 54. 10. Kloten Flyers 53. 11. Ambri-Piotta 51. 12. Rapperswil-Jona Lakers 34. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: