Neue Luzerner Zeitung Online

NLB-Lizenz für EHC Winterthur

NATIONALLIGA B ⋅ Die National League erteilt dem EHC Winterthur, dem Meister der abgelaufenen Erstligasaison, eine Lizenz für die National League B, nicht aber dem EHC Arosa.

Wenn die Winterthurer den vorgelegten Vertrag bis am 30. April unterschreiben, umfasst die zweithöchste Spielklasse in der kommenden Saison wieder zehn Mannschaften.

Ursprünglich hatten drei weitere Vereine eine Zukunft in der NLB geplant. Das Projekt SC Herisau platzte nach dem Abstieg der Rapperswil-Jona Lakers, der HC Sion hatte sein Gesuch zurückgezogen und dem EHC Arosa, der sportlich in die zweite Liga abgestiegen ist, wurde die Lizenz verweigert. Als Grund gab die National League in einem Communiqué bekannt, dass die sportliche und finanzielle Basis nicht ausreichend genug sei.

Arosa sei offiziell kein Farmteam eines NLA-Vereines und müsste damit mit deutlich vervielfachten Erträgen teure Transfers tätigen, um konkurrenzfähig zu sein, heisst es in der Verbandsmitteilung weiter. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

EISHOCKEY: Aktuellste Spiele NLB

Alle Sportresultate

EISHOCKEY: Tabelle NLB

Weitere Tabellen

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse

Leser-Empfehlungen auf Facebook