Schmerzloses 3:7 der Schweiz gegen Kanada

U18-WM ⋅ Das Schweizer U18-Nationalteam erleidet an der WM in der Slowakei im dritten Gruppenspiel die zweite Niederlage. Trotz des 3:7 gegen Kanada steht die Schweiz aber in den Viertelfinals.
17. April 2017, 19:13

Dermassen unterlegen, wie es das Resultat ausdrückt, waren die Schweizer in Poprad nicht. Zwar gerieten sie bis zur 24. Minute 0:3 in Rückstand. Doch nach einem Torhüterwechsel von Gianluca Zaetta zu Akira Schmid verkürzten sie bis zur 39. Minute auf 2:3. Den ersten Treffer erzielte Keijo Weibel in Unterzahl (33.), nachdem er alleine auf den kanadischen Keeper Jake McGrath hatte losziehen können. Danach traf Philipp Kuraschew, der im NHL-Draft 2018 früh gezogen werden könnte, in doppelter Überzahl.

Nach 50 Minuten führte Kanada wieder mit drei Toren (5:2). In der 57. Minute gelang Nando Eggenberger mit seinem dritten Treffer an diesem Turnier das 3:5. Die Vorarbeit leisteten Kuraschew und Nico Hischier. Letzterer wartet trotz insgesamt 19 Torschüssen weiter auf seinen ersten Treffer an dieser WM. Bislang stehen drei Assists zu Buche. Nach dem 3:5 riskierte Paterlini alles, ersetzte er Akira Schmid bereits 206 Sekunden vor dem Ende durch einen sechsten Feldspieler. Das nutzte Stylianos Mattheos zum 6:3 (58.). Je zwei Tore für die Nordamerikaner schossen Jack Studnicka und Cody Glass, die erst am Vortag aus Kanada zum Team gestossen waren.

Die Schweizer treffen am Dienstagabend zum Abschluss der Vorrunde auf Gastgeber Slowakei. In diesem Spiel geht es um den 3. Gruppenrang. Mit einem Sieg würden die Schweizer im Viertelfinal wohl den USA ausweichen. Die Amerikaner holten an den letzten acht U18-Weltmeisterschaften sechsmal die Goldmedaille. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: