FC Kopenhagen fordert Leicester City heraus

CHAMPIONS LEAGUE ⋅ In der 3. Runde der Champions League empfängt der englische Meister Leicester City in der Gruppe G den FC Kopenhagen zum Spitzenduell. Dortmund und Leverkusen stehen vor wegweisenden Spielen.

18. Oktober 2016, 06:15

Der FC Kopenhagen ist das bisherige Überraschungsteam der Champions League. Nach dem 1:1 in Porto siegte der dänische Meister zuhause gegen Club Brügge 4:0 und darf sich somit berechtigte Hoffnungen machen, sich zum zweiten Mal nach der Saison 2010/11 für die K.o.-Phase zu qualifizieren. Damals wie heute wird das Team von Stale Solbakken trainiert, der an alter Wirkungsstätte wieder zum Erfolg zurückgefunden hat. Die Engagements des Norwegers als Trainer des 1. FC Köln in der Bundesliga (2011/12) und bei den Wolverhampton Wanderers (2012/13) in England endeten nach weniger als einem Jahr.

Der FC Kopenhagen mit dem starken Sturmduo Andreas Cornelius und Federico Santander ist in 21 Pflichtspielen in dieser Saison noch ungeschlagen, nun wartet mit dem Gastspiel beim englischen Meister Leicester City der bislang grösste Härtetest. Während Leicester der Start in die erste Champions-League-Kampagne mit zwei Siegen geglückt ist, tun sich die "Foxes" in der Meisterschaft schwer. Nach dem 0:3 gegen Chelsea liegt die Mannschaft von Claudio Ranieri im 13. Rang und nur zwei Punkte vom Strich entfernt. "In der letzten Saison waren wir nicht von dieser Welt, nun sind wir in sie zurückgekommen", so der Italiener.

Schlüsselspiele für Dortmund und Leverkusen

Vor wegweisenden Spielen stehen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. "Es geht um alles", sagte Bayers Captain Lars Bender vor dem Duell mit Tottenham Hotspur, dem 100. Champions-League-Spiel der Leverkusener. Hinter Monaco (4 Punkte) und den in der Premier League noch ungeschlagenen Spurs (3) liegt die Mannschaft mit dem Schweizer Internationalen Admir Mehmedi nach zwei Unentschieden nur auf Platz drei der Tabelle. Die Generalprobe Leverkusens beim 1:2 am Samstag bei Werder Bremen misslang.

Auch Dortmund wurde mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen in der Liga etwas zurückgebunden, in der Champions League befindet sich der BVB nach dem 6:0 bei Legia Warschau und dem 2:2 gegen Real Madrid aber in einer guten Ausgangslage. "Wir sind Erster in der Gruppe. Das wollen wir auch bleiben und zurück auf die Siegerstrasse", sagt der Schweizer Torhüter Roman Bürki. Beim Gastspiel in Lissabon muss Trainer Thomas Tuchel auf diverse Spieler verzichten. Die beiden Partien gegen das mit drei Europameistern gespickte Sporting sind im Kampf um den Achtelfinal-Einzug vorentscheidend. "Real Madrid wird sich am Ende durchsetzen. Dann geht es darum, wer im Vergleich mit Lissabon die stärkere Mannschaft ist", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Beim Duell zwischen Real Madrid und Legia Warschau könnte Cristiano Ronaldo mit einer Doublette der erste Spieler werden, der die 100-Tore-Marke im Europacup knackt. Legia hat 8 der letzten 13 Spiele verloren und bereits einen Trainerwechsel hinter sich. Nach den ersten beiden Spielen in der Königsklasse stehen die Polen mit null Punkten und 0:8 Toren zu Buche. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: