Nur ein 1:1 für dominanten FC Basel

CHAMPIONS LEAGUE ⋅ Der FC Basel muss sich zum Auftakt in die Champions League mit einem enttäuschenden 1:1 gegen Ludogorez Rasgrad begnügen. Renato Steffen trifft in der 80. Minute zum Ausgleich.

Aktualisiert: 
13.09.2016, 23:00

Renato Steffen profitierte in der 80. Minute von einem Fehler des bulgarischen Torhüters Vladislav Stoyanov, der eine Flanke von Michael Lang nur ungenügend wegfaustete, und traf zum verdienten 1:1.

Mit dem Punktgewinn belohnten sich die Basler für den Aufwand, den sie vor allem nach der Pause betrieben hatten. Nach einer zögerlichen ersten Halbzeit ohne viel Tempo erhöhten sie zu Beginn der zweiten Halbzeit die Schlagzahl deutlich und drängten die Bulgaren mit Fortdauer der Partie in die Defensive. Klare Torchancen blieben zwar während der ganzen Partie Mangelware, durch seine Präsenz im und um den Strafraum erhöhte das Heimteam nach der Pause aber zumindest die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Abschluss.

Den Baslern ist hoch anzurechnen, dass sie trotz mässiger Leistung und dem Gegentreffer unmittelbar vor der Pause in der hektischen zweiten Halbzeit weder die Übersicht noch die Ruhe verloren - trotz diverser Mätzchen des Gegners. Den Gästen war jedes Mittel recht, die Führung über die Zeit zu retten - was gleichbedeutend mit dem ersten Auswärtssieg in der Champions League gewesen wäre.

Beim Führungstor der Bulgaren profitierte Jonathan Cafu davon, dass die Organisation in der Basler Defensive für einmal nicht stimmte. Mit einer einfachen Körpertäuschung düpierte der brasilianische Stürmer Basels Marek Suchy, der als letzter Abwehrspieler in der Szene schlecht aussah, und traf zum 1:0. Es war der einzige gefährliche Angriff der Bulgaren in der Partie.

Wohin für den FCB in diesem Jahr die europäische Reise gehen wird, wird sich an den nächsten beiden Spieltagen weisen. In zwei Wochen reisen die Basler nach London, wo sie auf Arsenal treffen, in gut einem Monat treten sie im Pariser Parc des Princes gegen Paris-Saint Germain an. Geht es in der Gruppe A nach der Papierform könnte sich das 1:1 jedoch bereits als frühe Hypothek im Kampf um den dritten Gruppenrang, dem erklärten Ziel der Basler, erweisen.

Basel - Ludogorez Rasgrad 1:1 (0:1)

St. Jakob-Park. - 30'852 Zuschauer. - SR Kulbakow (BLR). - Tore: 45. Cafu 0:1. 80. Steffen (Lang) 1:1.

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Xhaka, Zuffi (70. Fransson); Bjarnason, Delgado (81. Callà), Steffen; Janko (40. Doumbia).

Ludogorez Rasgrad: Stoyanov; Minev, Moti, Palomino, Natanael (81. Vitinha); Misidjan, Anicet Abel, Dyakov (91. Sasha), Wanderson (85. Plastun); Marcelinho, Cafu.

Bemerkungen: Basel ohne Akanji (rekonvaleszent). 40. Janko verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 65. Steffen (Reklamieren). 67. Wanderson (Foul). 76. Natanael (Unsportlichkeit). (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: