Lugano verliert in Israel mit 1:2

EUROPA LEAGUE ⋅ Der FC Lugano verliert sein erstes Europacup-Spiel seit 15 Jahren in Be'er Sheva gegen Israels Meister mit 1:2.
Aktualisiert: 
14.09.2017, 23:18
14. September 2017, 22:55

Die Tessiner fanden bei der 1:2-Niederlage nie ihren Rhythmus.

Die Rückkehr auf die europäische Bühne begann für den FC Lugano denkbar schlecht. Schon nach 109 Sekunden liessen sich die Tessiner ein erstes Mal ausspielen und gerieten durch den Treffer von Daniel Einbinder in Rückstand. Auch in der Folge verteidigte der Super-League-Vertreter oft zu zögerlich, liess dem technisch starken israelischen Meister viel Platz und geriet immer wieder in brenzlige Situationen. Nach einer Stunde schoss Be'er Sheva mittels Penalty das 2:0. Der Anschlusstreffer von Lugano fiel nach einem Eigentor in der 67. Minute.

Die Partie im stimmungsvollen Stadion von Be'er Sheva hätte auch schon nach einer halben Stunde entschieden sein können. Luganos Keeper David Da Costa hielt in der 11. Minute einen schwach geschossenen Handspenalty des 19-fachen tschechischen Internationalen Tomas Pekhart. Und in der 27. Minute wurde ein Treffer von Pekhart zu Recht wegen Abseits aberkannt.

Lugano fiel in den ersten 45 Minuten vor allem durch defensive Unzulänglichkeiten auf. Die Tessiner kamen oftmals einen Schritt zu spät und machten dem Gegner das Angreifen leicht. Nach der Pause trat der Dritte der letzten Super-League-Saison zumindest entschlossener auf, zeigte den Kampfgeist, der lange Zeit nicht zum Ausdruck gekommen war. Spielerisch blieb die Vorstellung der Gäste aber mangelhaft.

Nicht überraschend fiel Luganos Treffer zum 1:2 in der 67. Minute eher zufällig: Shir Tzedek lenkte eine Flanke von Mattia Bottani ins eigene Tor. Tzedek hatte sieben Minuten zuvor mit seinem verwandelten Penalty nach einem Foul von Vladimir Golemic das entscheidende 2:0 geschossen. Be'er Sheva verteidigte seinen Vorsprung nach dem Anschlusstreffer ohne Probleme.

Lugano kam in der gesamten Partie kaum zur Torchancen, obwohl auch die Gastgeber immer wieder Schwächen im Stellungsspiel und im Zweikampfverhalten offenbarten. Tamis Truppe wird sich in den nächsten Spielen in allen Belangen steigern müssen. Den nächsten Europacup-Auftritt hat der FC Lugano in zwei Wochen im Heimspiel in Luzern gegen FCS Bukarest, das frühere Steaua Bukarest.

Telegramm:

Hapoel Be'er Sheva - Lugano 2:1 (1:0)

SR Chapron (FRA). - Tore: 2. Einbinder 1:0. 60. Tzedek (Foulpenalty) 2:0. 67. Tzedek (Eigentor) 2:1.

Hapoel Be'er Sheva: Haimov; Elo (70. Elhamed), Taha, Tzedek, Korhut; Radi, Ogu, Einbinder (85. Broun); Melikson, Pekhart (66. Zrihan), Nwakaeme.

Lugano: Da Costa; Rouiller (46. Yao), Sulmoni, Golemic; Crnigoj (46. Bottani), Sabbatini, Piccinocchi, Mariani (71. Milosavljevic), Mihajlovic; Marzouk, Gerndt.

Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic und Guidotti (beide verletzt). 11. Da Costa hält Handspenalty von Pekhart. 27. Tor von Pekhart wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 24. Rouiller. 55. Taha. 59. Golemic (alle Foul).

Resultate:

Gruppe G. Hapoel Be'er Sheva - Lugano 2:1 (1:0). Steaua Bukarest - Viktoria Pilsen 3:0 (2:0). - Rangliste (1 Spiel): 1. Steaua Bukarest 3 (3:0). 2. Be'er Sheva 3 (2:1). 3. Lugano 0 (1:2). 4. Pilsen 0 (0:3). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: