Viele Tore, keine Überraschungen

FUSSBALL ⋅ Zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase bleiben grosse Überraschungen aus. Der FC Barcelona gewinnt das Topspiel gegen Vorjahresfinalist Juventus Turin 3:0. Auch Bayern schlägt Anderlecht 3:0.
12. September 2017, 22:54

Die Bayern rehabilitierten sich gegen den RSC Anderlecht zumindest resultatmässig. Drei Tage nach dem 0:2 in der Bundesliga gegen Hoffenheim schossen Robert Lewandowski (Foulpenalty), Thiago Alcantara und Joshua Kimmich die Tore zum souveränen, aber wenig glanzvollen Heimsieg gegen den früh dezimierten belgischen Herausforderer.

René Weiler sah seine Pläne auf Seiten des ungenügend in die Saison gestarteten Underdogs früh durchkreuzt. Innenverteidiger Sven Kums zog bereits in der 10. Minute gegen Lewandowski die Notbremse. Aus der Überzahl machten die nicht restlos überzeugenden Bayern dann aber lange erstaunlich wenig.

Messi brilliert im Schlagerspiel

Das Schlagerspiel der 1. Runde zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin endete mit einem klaren Heimsieg für die Spanier. Matchwinner für die Katalanen war Doppeltorschütze Lionel Messi. Der Argentinier, der sich am Wochenende beim 5:0 im Stadtduell gegen Espanyol mit einer Triplette warm geschossen hatte, bezwang Juve-Keeper Gigi Buffon im vierten Anlauf zum ersten Mal. Kurz vor dem Pausenpfiff war er nach einem Doppelpass mit Luis Suarez zum 1:0 erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel stand er am Ursprung des zweiten Treffers durch Ivan Rakitic und markierte er nach einem Sololauf das 3:0.

Die Italiener spielten mit einer im Gegensatz zum Champions-League-Final der letzten Saison komplett umformierten Abwehr. Nebst Leonardo Bonucci und Dani Alves, die den Klub verlassen haben, fehlte gegen Barcelona auch Giorgio Chiellini wegen einer Verletzung. Ebenso musste Massimo Allegri in der Offensive auf Mario Mandzukic verzichten.

"MCN" zaubern für PSG

In Glasgow lieferte Paris Saint-Germains neuer "MCN"-Sturm eine weitere Kostprobe seines Offensivpotenzials ab. Nicht einmal 40 Minuten benötigte der sündhaft teure Dreizack mit Kylian Mbappé, Edinson Cavani und Neymar, um sich beim 5:0 gegen Celtic Glasgow geschlossen in die Torschützenliste einzutragen. In der 19. Minute vollendete Neymar einen Steilpass von Adrien Rabiot zur Führung. Nach einer guten halben Stunde bereitete Neymar mit einem Kopfball-Ableger das 2:0 durch Mbappé vor. Und in der 40. durfte der spätere Doppeltorschütze Cavani zum von ihm herausgeholten Penalty antreten. Der von Monaco gekommene 18-jährige Mbappé ist damit der erste Teenager, der in der Champions League für zwei verschiedene Klubs getroffen hat.

Doumbias Blitzstart

Einen veritablen Blitzstart legte Basels Ex-Stürmer Seydou Doumbia bei Sporting Lissabons 3:2-Auswärtssieg bei Olympiakos Piräus hin. Der letztjährige Super-League-Torschützenkönig brachte den Zweiten der portugiesischen Meisterschaft in Griechenland bereits nach 63 Sekunden per Kopf in Führung. Elf Minuten später bereitete der Ivorer zudem den zweiten Treffer durch Gelson Martins vor.

Telegramm Gruppe B:

Bayern München - Anderlecht 3:0 (1:0). - SR Tagliavento (ITA). - Tore: 11. Lewandowski (Foulpenalty) 1:0. 65. Thiago Alcantara 2:0. 90. Kimmich 3:0.

Celtic Glasgow - Paris Saint-Germain 0:5 (0:3). - SR Orsato (ITA). - Tore: 19. Neymar 0:1. 34. Mbappé 0:2. 40. Cavani (Foulpenalty) 0:3. 83. Lustig (Eigentor) 0:4. 85. Cavani 0:5..

Telegramm Gruppe C:

Roma - Atletico Madrid 0:0. - SR Mazic (SRB).

Chelsea - Karabach Agdam 6:0 (2:0). - SR Sidiropoulos (GRE). - Tore: 5. Pedro 1:0. 30. Zappacosta 2:0. 55. Azpilicueta 3:0. 72. Bakayoko 4:0. 75. Batshuayi 5:0. 82. Medwedew (Eigentor) 6:0.

Telegramm Gruppe D:

Barcelona - Juventus Turin 3:0 (1:0). - SR Skomina (SLO). - Tore: 45. Messi 1:0. 56. Rakitic 2:0. 69. Messi 3:0.

Olympiakos Piräus - Sporting Lissabon 2:3 (0:3). - SR Kassai (HUN). - Tore: 2. Doumbia 0:1. 13. Martins 0:2. 43. Fernandes 0:3. 90. Pardo 1:3. 93. Pardo 2:3. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: