Österreich kantert Liechtenstein nieder

EM-QUALIFIKATION ⋅ Österreich leistet sich als Tabellenführer der Gruppe G in Vaduz keinen Ausrutscher. Das Team des Zürchers Marcel Koller siegt bei Underdog Liechtenstein mit 5:0.

Liechtenstein, das mit vier Punkten aus vier Spielen respektabel in die EM-Qualifikation gestartet war, hatte auch Leader Österreich ärgern wollen. Die Kicker aus dem Fürstentum planten, im heimischen Rheinpark in ihrem "Spiel des Jahres" möglichst lange kein Gegentor zuzulassen, um beim in der Weltrangliste um 100 Positionen höher eingestuften Favoriten Unruhe stiften zu können.

Das Vorhaben scheiterte. Schon nach etwas mehr als einer Viertelstunde musste der steirische Coach Rene Pauritsch seine Hoffnungen auf einen Coup gegen seine Landsleute begraben. Die Österreicher nutzten kaltblütig ihre ersten beiden Chancen zu Toren. Martin Harnik vom VfB Stuttgart (14.) und der in Australien beim FC Sydney beschäftigte Marc Janko (16.) sorgten für einen frühen Doppelschlag. Die liechtensteinische Verteidigung, die vom 40-jährigen Mario Frick (Spielertrainer bei 1.-Liga-Verein Balzers) dirigiert wurde, liess sich beide Male mit schnellen Kombinationen aushebeln.

Liechtenstein hatte kaum Chancen. Am nächsten stand dem Ehrentor Nicolas Hasler. Er setzte den Ball in der 79. Minute an den nahen Pfosten. Zu diesem Zeitpunkt lautete das Skore aber bereits 0:4. David Alaba hatte nach einer Stunde mit einem schönen Weitschuss zum 3:0 getroffen. Er holte Verpasstes nach. Nach einer halben Stunde hatte der Star von Bayern München einen Penalty verschossen. Goalie Peter Jehle hatte den Strafstoss mit einer Slapstick-Einlage verschuldet.

Zlatan Ibrahimovic sicherte Schweden mit einer Doublette einen 2:0-Erfolg in Moldawien. Das zweite Tor von "Ibra" war ein Foulpenalty, das erste war auf kuriose Weise gefallen. Elf Sekunden nach der Pause landete ein Abschlag von Moldawiens Keeper Cebanu am Kopf von Ibrahimovic, und nach dem Abpraller kullerte der Ball ohne weitere Berührung über die Linie.

In der Gruppe C errang Spanien einen wichtigen 1:0-Heimsieg gegen die punktgleiche Ukraine. Das goldene Tor in Sevilla erzielte Alvaro Morata in der 28. Minute. Der Stürmer von Juventus Turin würgte den Ball am gegnerischen Goalie vorbei, nachdem er sich im Zweikampf mit Chatscheridi energisch durchgesetzt hatte. Morata war der Stellvertreter des verletzten Chelsea-Goalgetters Diego Costa.

Spanien bleibt drei Punkte hinter den Slowaken, die dank einem souveränen 3:0-Heimsieg gegen Luxemburg weiterhin über das Punktemaximum verfügen.

Gruppe C. Resultate: Mazedonien - Weissrussland 1:2. Slowakei - Luxemburg 3:0. Spanien - Ukraine 1:0.

Rangliste: 1. Slowakei 15. 2. Spanien 12. 3. Ukraine 9. 4. Weissrussland 4. 5. Mazedonien 3. 6. Luxemburg 1.

Gruppe G. Resultate: Moldawien - Schweden 0:2. Liechtenstein - Österreich 0:5. Montenegro - Russland abgebrochen.

Rangliste: 1. Österreich 13. 2. Schweden 9. 3. Russland 5. 4. Montenegro 5. 5. Liechtenstein 4. 6. Moldawien 1. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: