Gashi und Christian Schneuwly beim FCL ein Thema

FUSSBALL ⋅ Der FC Luzern reagiert auf den Abgang von Dario Lezcano (Ingolstadt) und den bevorstehenden Wechsel von Remo Freuler zu Atalanta Bergamo: Basels Shkelzen Gashi (27) und vom FCZ Christian Schneuwly (27) stehen in Verhandlungen mit dem FCL.

16. Januar 2016, 11:58

FCL-Präsident Ruedi Stäger sagt im Trainingslager in Marbella auf die Frage, ob der Deal mit Christian Schneuwly, dem jüngeren Bruder von FCL-Stürmer Marco Schneuwly, bereits besiegelt sei: «Wenn er perfekt wäre, dann hätte der FC Luzern kommuniziert.» Damit ist klar, dass die Innerschweizer kurz vor der Verpflichtung ihres zweiten Schneuwlys sind und das Brüderpaar bald wieder zusammenspielt - wie zuletzt vor zwei Jahren in Thun. «Blick online» berichtet bereits, der Schneuwly-Transfer vom FC Zürich zum FCL sei über die Bühne gegangen.  

Auch im Fall von Shkelzen Gashi tut sich einiges, wie die «Neue Luzerner Zeitung» in ihrer heutigen Ausgabe schreibt. Der Super-League-Torschützenkönig der letzten beiden Saisons ist beim FC Basel unter Trainer Urs Fischer nicht mehr glücklich. Ein Wechsel ins Ausland hat bisher nicht geklappt, darum könnte ein Transfer zum FCL die schwierige Situation für Gashi lösen. Beim FCB spielte er in der Vorrunde nur zehn Mal in der Meisterschaft (3 Tore), in Luzern könnte sich der albanische Internationale wahrscheinlich viel besser für die EM aufdrängen.

Einmal mehr taucht auch der Name von Vaduz-Offensivspieler Markus Neumayr (29) im Zusammenhang mit Luzern auf. Ex-YB-Stürmer Michael Frey (21, Lille) soll ebenfalls ein Thema sein. Es wird auch leise über eine Rückkehr des beim FCZ nicht mehr erwünschten Davide Chiumiento (31) zum FCL diskutiert. Chiumiento würde aber wohl nur zu einem ernsthaften Thema, sollte der Schneuwly-Deal doch noch platzen.

dw

  • KIEV - LUZERN
  • KIEV - LUZERN
  • KIEV - LUZERN

Impressionen aus dem Trainingslagers des FC Luzern in Marbella, Spanien.

Tägliche Berichte auf www.luzernerzeitung.ch/fcl


Login


 

7 Leserkommentare

Anzeige: