Neue Luzerner Zeitung Online

Erster Heimsieg für den FC Luzern

FUSSBALL ⋅ Der FC Luzern ist erstmals seit Mitte September nicht mehr Schlusslicht der Super League. Beim 4:0 gegen Aarau schiessen sich die Innerschweizer den Frust der letzten Wochen und Monate von der Seele.

Es ist geschafft: Luzern gewinnt gegen Aarau 4:0 und gibt damit erstmals seit dem 14. September 2014 den letzten Tabellenplatz ab.

Im elften Anlauf hat es für Luzern geklappt: Nach sieben Unentschieden und drei Niederlagen resultierte mit dem Kantersieg der erste Erfolg vor eigenem Publikum seit dem 18. Mai 2014. Damals hatte der FCL in der letzten Runde der Saison 2013/14 Thun 3:0 bezwungen. Ob das 4:0 gegen Aarau die erhoffte befreiende Wirkung hat, werden die kommenden Spiele zeigen. Aber Luzern zeigte sich im Vergleich mit anderen Heimspielen endlich einmal effizient. Gewissermassen der "Toröffner" war das 1:0, als Remo Freuler in der 38. Minute einen grosszügig ausgesprochenen Foulpenalty verwertete.

Bis dahin hatte Aarau mit einer defensiven Taktik dem Heimteam trotz dessen Startfurioso und drei Chancen von Dario Lezcano innert 18 Minuten (unter anderem ein Pfosten- und ein Lattenschuss) einigermassen getrotzt. Nach dem zweiten Gegentreffer durch Lezcano (69.), dem der Makel des Offsides anhaftete, zeigte die Mannschaft von Sven Christ vor allem in der Defensive Zerfallserscheinungen. Diese nützte Marco Schneuwly, jeweils auf Vorarbeit des Österreichers Jakob Jantscher, zu seinen Saisontoren 8 und 9.

Nach der höchsten Niederlage seit dem 0:5 in Basel Mitte März 2014 und nun zehn Spielen ohne Sieg (acht davon ohne eigenes Tor) dürften sich die Diskussionen um den Coach in den kommenden Tagen intensivieren. Sportchef Urs Bachmann bekräftigte nach der Partie zwar, dass Christ auch am kommenden Wochenende im Letzigrund gegen den FCZ an der Seitenlinie stehen werde. Bachmann sagte aber auch, dass "Stand heute der Abstieg nicht mehr weit weg ist".

Der FC Luzern gewinnt gegen Aarau 4:0. Die vier Tore von Freuler, Lezcano und 2x Schneuwly im Video. Zudem zwei Interviews mit Marco Schneuwly und Remo Freuler. (Tele 1 , 23.02.2015)

Am Meisterschaftsspiel gegen den FC Aarau hat der FC Luzern am Sonntag ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Dies weil Fans des FC Luzern sich im Vorfeld des Spiels in St. Gallen eine geschmacklose Aktion erlaubten: Beim Marsch vom Ankunftsort des Extrazugs bis zum Stadion verkleidete sich einer als orthodoxer Jude mit Tracht, Schläfenlocken und mit St.-Gallen-Schal und wurde symbolisch gejagt. (Tele 1, 22.02.2015)

Telegramm

Luzern - Aarau 4:0 (1:0). - 9633 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 38. Freuler (Foulpenalty) 1:0. 69. Lezcano (Freuler) 2:0. 72. Schneuwly (Jantscher) 3:0. 77. Schneuwly (Jantscher) 4:0.

Luzern: Zibung; Thiesson (81. Affolter), Rogulj, Puljic, Lustenberger; Winter (70. Wiss), Doubai, Freuler, Jantscher; Lezcano (76. Ianu), Schneuwly.

Aarau: Mall; Andrist (57. Feltscher), Magyar, Garat, Jaggy; Radice, Mlinar (80. Mudrinski), Lüscher, Djuric (46. Nganga); Costanzo, Sliskovic.

Bemerkungen: Luzern ohne Haas und Sarr, Aarau ohne Gauracs, Thaler (alle verletzt), Burki und Wieser (beide gesperrt). 5. Schuss von Lezcano an den Aussenpfosten. 18. Kopfball von Lezcano an die Latte. 81. Tor von Radice aberkannt (Offside). Verwarnungen: 21. Doubai. 32. Sliskovic. 33. Winter (alle wegen Fouls). 54. Garat (Unsportlichkeit). 56. Jantscher (Reklamieren). 80. Puljic (Unsportlichkeit).

Si

Login


 
Leserkommentare (7)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 26.02.2015 03:10

    Typen wie P-Humbert kühlen hier seit Monaten ihr Frustmütchen, schreiben nur Negatives und glauben, echte FCL-Fans zu sein. Kritiker wie Du gehen, der FCL bleibt immer. Wer nach einer Baisse erfolgreich aufsteht und sein Schicksal in seine Hand nimmt, der verdient Lob und Unterstützung - HOPP LOZÄRN!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 24.02.2015 23:17

    Da kommen sie wieder aus den Ecken gekrochen, die ewig lamentierenden Kritiker, die wahrscheinlich nie oder sehr wenig ins Stadion gehen und schon gar keine FCL-Fans sind. Es ist ja soo schwierig, aus dem beschaulichen Lehnstuhl heraus Dauerkritiken zu verfassen, gell. Und das auch in Zeiten der erfolgreichen Korrekturen, immer weiter, weiter mit den Kritiken. Wohl bekomms!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 25.02.2015 12:58
    als Antwort auf das Posting von Peter Steiner, Rotkreuz am 24.02.2015 23:17

    Interessant. Erfolgreiche Korrekturen? Was meinen sie denn damit? Musste was geändert werden? Aus ihrem Kommentar war doch zu verstehen, das der FCL über alle Zweifel erhaben sei, voll auf Kurs war und nie Gefahr lief abzusteigen!?!
    Nur mal so: woher wollen sie denn wissen, dass die "aus allen Ecken kriechenden" Kritiker nicht an den Spielen dabei sind?

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 25.02.2015 18:43
    als Antwort auf das Posting von Joel Pierrehumbert, Luzern am 25.02.2015 12:58

    Das haben Sie schön geschrieben Herr Pierrehumbert… Das ist Fact… und genauso ist es Fact, dass es aufwärts geht und auch das Positive jetzt in den Vordergrund gerückt werden soll. Man merkt, dass aus den Fehler gelernt wurde und ein Wandel stattfindet. Mal schauen wie der weitergeht… die Zeichen stehen gut und die Gegner die kommen, die muss man schlagen können – da man gegen direkte Gegner, welche gegen den Abstieg kämpfen, antritt. Mit Löwenherz kämpfen und punkten… dann kommst gut…

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 24.02.2015 17:54

    Ganz genau! Sie sagen es Herr Steiner! Diese bösen Kritiker die immer nur motzen, motzen, motzen. Dabei ist das Jahr 2014 sensationell gelaufen. Mann hat Verträge verlängert, die unbedingt nötig waren! Man hat in der Europaleague beste Werbung machen können. Im Cup sind wir im Achtelfinal unglücklich gegen ein sackstarkes Aarau zuhause ausgeschieden. Und der FCL brauchte nur 161 Tage bis zum nächsten Heimsieg. Wir haben wirklich keinen Grund uns zu beklagen, ist doch alles in Butter und der Ligaerhalt ist gesichert. Was denken sich die Leute nur!?!
    Ach ja, wer die Ironie findet, darf sie behalten!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 24.02.2015 11:46

    Super FCL, das ist die verdiente Antwort an all' die ewigen Kritiker!

    Gewinnt der FCL nach 161 Tagen zum ersten Mal zuhause, herrscht hier betrenes Schweigen. Hier wird nur gejammert und schlechtgeschrieben, wenn der FCL verliert, arme Kritiker. Denen geht es nicht um den FCL, sondern primär darum, den Frust abzuladen. Die NLZ berichtet glücklicherweise fair und ausgewogen - danke NLZ!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 23.02.2015 12:47

    Bravo FCL - tolle Leistung, Kampf und Moral! Wie versprochen hat das Team und der Trainer alle bisherigen Rückrundenspiele mit Punkten abgeschlossen, jetzt AUCH noch der so eminent wichtige Dreier gegen Aarau! Das gibt Mumm und Lust auf mehr - weiter so - HOPP LOZÄRN!

  • ↓   Alle Kommentare anzeigen   ↓
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch