Neue Luzerner Zeitung Online

Der FCL ist an der Costa del Sol gelandet

FUSSBALL ⋅ Der FC Luzern ist auf dem Weg vom Flughafen ins Hotel. Vor dem ersten Training der Vorbereitung zur Rückrunde in Spanien sind fast alle Spieler wohlauf. Nur einer klagt über etwas Kopfweh.

Die Mannschaft ist mit Cheftrainer Markus Babbel, Sportchef Rolf Fringer und dem Staff pünktlich um 12.30 Uhr in Málaga gelandet. Alle sind wohlauf, nur Ianu leidet etwas unter Kopfweh nach dem zwei Stunden und 40 Minuten dauernden Flug.

Um 14.30 Uhr ist in der 60 Kilometer vom Flughafen entfernten Teamunterkunft, dem mondänen Gran Hotel Guadalpin Banus, in Marbella ein Essen vorgesehen.

Das erste Training ist heute vor 17 Uhr im Kleinstadion von San Pedro de Alcantara angesetzt. "Wir wollen bestens gerüstet sein für den Kampf gegen den Abstieg", sagt Coach Babbel zu seinem Ziel an der Costa del Sol.

dw

Impressionen aus dem Trainingslagers des FC Luzern in Marbella, Spanien.

Tägliche Berichte auf www.luzernerzeitung.ch/fcl

Am 13. Januar 2015 reist der FC Luzern ins Trainingslager: Impressionen der Anreise und Bilder des ersten Trainings. (fcl.tv, 13.01.2015)

Gute Stimmung vor dem Abflug

dw. Die Luzerner freuen sich auf das zehntägige Trainingslager in Marbella (Spanien). Jakob Jantscher hat sogar ein Stativ mitgenommen, so kann der Österreicher Selfies von sich und seinen Teamkollegen machen.

Rückkehrer Cristian Ianu liess sich von Goalie David Zibung am Smartphone Bilder aus gemeinsamen erfolgreichen Zeiten zeigen. Natürlich mit der Hoffnung, diese Euphorie bald wieder aufleben zu lassen.

Marco Schneuwly ging mit Jakob Jantscher zum FCL-Abfluggate B33. Schneuwly (7 Saisontore) ist mit Ianu (13 Saisontore für Lausanne in der Challenge League) Luzerns Goalgetter. Beide sollen den FCL in der Rückrunde zum Klassenerhalt schiessen.

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 13.01.2015 12:09

    gute Laune bringt den fc luzern weiter

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch