Christian Schneuwly debütiert mit Assist

MARBELLA ⋅ Der FC Luzern und der SC Freiburg trennen sich in San Pedro vor 100 Zuschauern 1:1. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit leichten Freiburger Vorteilen zu Beginn zeigte der FCL nach dem Seitenwechsel eine ansprechende Leistung.

  • KIEV - LUZERN
  • KIEV - LUZERN
  • KIEV - LUZERN

Impressionen aus dem Trainingslagers des FC Luzern in Marbella, Spanien.

Tägliche Berichte auf www.luzernerzeitung.ch/fcl

Folgerichtig brachte Clemens Fandrich - auf Vorarbeit von Debütant Christian Schneuwly - die Leuchten in Führung. Etwas entgegen dem Spielverlauf gelang den Breisgauern durch Stanko Caleb noch der Ausgleich.

«Christian Schneuwly, der die Nummer 20 tragen wird, zeigte nicht nur ein starke Leistung bei seinem ersten Einsatz im FCL-Trikot, sondern bestand auch erwartungsgemäss den obligatorischen Medizincheck», heisst es im Spielbericht des FC Luzern. Der Transfer solle demnächst offiziell vermeldet werden.

FC Luzern - SC Freiburg 1:1 (0:0)

San Pedro de Alcantara. - 100 Zuschauer. - SR: Antonio Barba. - Tore: 54. 1:0 Fandrich (C. Schneuwly), 77. 1:1 Caleb. - FC Luzern erste Halbzeit: Zibung, Schachten, Rogulj, Sarr, Kleiner, Hyka, Basha, Affolter, Hass, M. Schneuwly und Yesil. - FC Luzern zweite Halbzeit: Zibung (62. Enzler), Thiesson, Puljic, Schmid, Lustenberger, C. Schneuwly, Kryeziu, Arnold, Haas (62. Oliveira), Sliskovic und Fandrich. Bemerkungen: Luzern ohne Jantscher (angeschlagen), Bucchi, Cirjak und Brandenburger (alle geschont); erster Einsatz beim FCL von U-19-Nati-Torhüter Enzler und C. Schneuwly.

pd/shä


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: