Neue Luzerner Zeitung Online

Es ist offiziell: Lezcano verlässt den FCL

FUSSBALL ⋅ Der mit neun Toren treffsicherste Stürmer des FC Luzern wechselt per sofort zu Ingolstadt in die Bundesliga: Der Wechsel von Dario Lezcano (25) spült dem Vierten der Super League rund 2,75 Millionen Franken in die Kasse. Der Wechsel wurde nun auch vom FC Luzern offiziell bestätigt.

Der Wechsel von Dario Lezcano zu Ingolstadt wurde am Freitagmittag nun auch vom FC Luzern offiziell bestätigt. Nicht bestätigen will der FCL aber die Ablösesumme. «Über die konkrete Ablösesumme haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart», heisst es in einer Medienmitteilung des FC Luzern.

Vertrag bis 2020

Laut einem Bericht des FC Ingolstadt hat Lezcano beim Bundesligisten einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. «Die Fussball-Bundesliga ist eine der besten Ligen der Welt. Ich gehe diese Herausforderung mit grosser Vorfreude, Motivation und Zuversicht an. Wir wollen gemeinsam mit den Schanzer-Fans am Ende der Saison den Klassenerhalt feiern und will mit vollem Einsatz meinen Teil dazu beitragen, um dabei mitzuhelfen», so Dario Lezcano auf der Website des FC Ingolstadt.

Der FC Ingolstadt 04 seinerseits findet nur lobende Worte für den Neuzugang. «Darío Lezcano ist ein spielstarker Stürmer, der seine Torgefährlichkeit bereits unter Beweis gestellt hat. Seine Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor zeichnet ihn ebenso aus wie sein unermüdlicher Siegeswille. Die langfristige Vertragslaufzeit zeigt, dass wir überzeugt davon sind, dass wir auch über die aktuelle Spielzeit hinaus noch viel Freude an Darío haben werden», erklärt Thomas Linke, Sportdirektor beim FC Ingolstadt 04, auf der Website des Vereins.

Teuerster Transfer der «Schanzer»

Der FCL-Stürmer wechselt angeblich für rund 2,5 Millionen Euro zum bayrischen Fussballclub. Für den FC Ingolstadt ist Dario Lezcano (25) laut einem Bericht von «Sport Bild» der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte des FC Ingolstadt. 

Am späten Mittwochabend verabschiedete sich der Paraguayer Dario Lezcano von ein paar FCL-Mitspielern in einem Hergiswiler Restaurant. Am Donnerstag reisten seine bisherigen Teamkollegen ins Trainingslager nach Marbella, Lezcano hingegen zum Medizincheck nach Oberbayern.

Wechsel bedeutet «Schwächung» für FC Luzern

«Für uns bedeutet der Wechsel von Lezcano schon eine Schwächung», sagte FCL-Cheftrainer Markus Babbel nach der Landung in Spanien. Aber er hielt auch fest: «Die Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro zeigt aber auch, wie gut in Luzern gearbeitet worden ist.»

Vor allem ist es auch ein Hinweis dafür, dass der am letzten Donnerstag entlassene Sportchef Rolf Fringer gute Arbeit geleistet hat. Denn vor einem Jahr wollte Lezcano den FCL schon im Zuge eines Leihgeschäfts verlassen. Fringer intervenierte, überzeugte den Torjäger in mehreren Gesprächen davon, den Vertrag beim FC Luzern zu verlängern. Nun ist daraus ein Millionen-Deal entstanden.

Mit neun Toren in zehn Meisterschaftsspielen ist Dario Lezcano der mit Abstand beste FCL-Torschütze vor Marco Schneuwly (5).

ain/dw/shä/pd

  • Dario Lezcano

Der 25-jährige Paraguayer Dario Lezcano wechselt vom FC Luzern nach Ingolstadt. Bilder seiner Karriere beim FC Luzern.

FC Luzern im Trainingslager in Marbella

Seit Donnerstag weilt das Super-League-Team des FC Luzern für neun Tage im Trainingslager im spanischen Marbella. Mit dem Online-Portal unserer Zeitung sind Sie jeden Tag am FCL dran. Hier finden Sie täglich die neusten Geschichten vom Trainingslager sowie die besten Schnappschüsse.

Der FCL bestreitet im Rahmen des Trainingscamps drei Testspiele: am Samstag gegen Greuther Fürth (2. Bundesliga), am Montag gegen Freiburg (2. Bundesliga) und am nächsten Donnerstag gegen den ukrainischen Champions-League-Achtelfinalisten Dynamo Kiew.

  • KIEV - LUZERN
  • KIEV - LUZERN
  • KIEV - LUZERN

Impressionen aus dem Trainingslagers des FC Luzern in Marbella, Spanien.

Tägliche Berichte auf www.luzernerzeitung.ch/fcl

 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Login


 
Leserkommentare (7)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 15:37

    Endlich bekommt der FCL doch eine Ablösesumme für einen Wechsel, von daher finde ich den Wechsel gut. Klar ist es eine Schwächung für den FCL, aber nun gibt es Platz für andere. Hyka, Oliveira, Yesil. Steht doch hinter unserem Verein und motzt nicht immer bei jeder Gelegenheit! HOPP FCL

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 15:13

    Alles gute für die Zukunft Dario Lezcano und danke für die Unterhaltung.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 14:51

    Stäger als vollbezahlter CEO hatte die Kernaufgabe zu sparen oder dann valable Sponsoren zu finden - Letztere hat er nie, bis heute nicht, generiert! Also muss einfach die sportliche Spar-Keule ausgefahren werden - billig! Und teuer für die Liga-/CUP-/EC-Ziele..! Damit torpediert man das, was den FCL ausmacht - die sportliche Entwicklung. Wenn schon dann jetzt nur noch eigene Gewächse Arnold und Haas sowie Oliveira etc. zu Stammspielern machen, und nicht 2.-klassige einkaufen, die das transferierte Geld wieder in den Sand stecken. Macht endlich vorwärts mit eurem Lippenbekenntnis der eigenen Talente, die in die Stammelf eingebaut werden sollen! Wenn denn, wenn nicht JETZT??

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 16:25
    als Antwort auf das Posting von Hans Mahlstein, Scottsdale AZ am 14.01.2016 14:51

    @Herr Mahlstein
    Auch Sie, lieber Herr Mahlstein wissen, dass man nur mit Talenten alleine in dieser Liga nicht bestehen kann. Zudem fehlt mir beim FCL seit jeher eine klare Zielsetzung sowie eine solide Führung. Spätestens alle 2 Jahre wird wieder alles über den *Haufen* geworfen. Zuerst holte man mit Frei ein "Greenhorn" als Sportchef und dann mit Fringer einen Profi und beides funktionierte leider nicht! Jetzt verliert man mit Vrabec einen hervorragenden Ausbildner und zudem noch Spieler, wie Lezcano sowie Freuler an denen die Fans Freude hatten und die, diesem Team gut getan haben. Würden denn Sie bei so einem Verein, der weder Kontinuität noch eine klare Strategie beweist, investieren? Es hängt doch alles zusammen und um Erfolg zu haben, muss man eben auch gewisse Risiken eingehen. Eigentlich verstehe ich Spieler, die diesen FCL verlassen! Zudem glaube ich auch nicht, dass der FCL in dieser Konstellation wirklich einen vollamtlichen CEO benötigt, der wenig Ahnung von Fussball hat!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 13:22

    Bravo Herr Stäger! Sie machen wirklich alles, damit der Fc Luzern keine Chance mehr hat oben mitzuspielen und so gar noch in Abstiegsnöte kommt!!! Jetzt werden mit Lezcano und wahrcheinlich auch Freuler zwei Teamstützen abgeben zu einem Zeitpunkt, wo man alle Chance hätte um einen Europaplatz mitzuspielen! Lieber behalten Sie Flops wie Hyka, Affolter, Basha und vor allem Brandenburger, Fahndrich!! sowie Schachten im Kader! Dann konnten Sie es auch nicht mit Fringer und waren nicht fähig mit ihm oder Vrabec sowie Babbel eine gemeinsame Lösung zu finden! Was habe Sie eigentlich für eine Zielsetzung? So rasch als möglich in die Challenge League? Man hätte diese Team zwingend für die Rückrunde zusammenhalten und gar zusätzlich noch einen Mittelfeld Strategen holen müssen! Es ist einfach unprofessionell und traurig, was jedes Jahr bei Fc Luzern abgeht! Ärger als bei einem 2 Liga Team!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 13:02

    Das ist der Anfang des Untergangs. Die nächsten Transfers Freuler, Jantscher werden folgen. Das ist das Resultat einer katastrophalen Führungsetage. Bin ja sehr gespannt, wie die Geschäftsleitung diese Abgänge kommentiert. Als Spieler würde ich auch gehen, wenn ich sehe wie wenig Fussballkompetenz in dieser Belle-Etage herrscht. Wie werden wohl die Fans - wenn sie überhaupt noch kommen - reagieren?
    Ich selber überlege mir echt, ob ich die viel zu teuren Tickets für die nächste Saison wieder kaufen soll.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2016 16:07
    als Antwort auf das Posting von Hans-Jörg Hess, Kriens am 14.01.2016 13:02

    Sehr geehrter Herr Hess. ich muss Ihnen leider mitteilen, dass das die Realität ist. Jedem anderem Verein würde das selbe passieren. Es ist unserer "Belle Etage"zu verdanken, dass wir solche Spieler mal holen konnten.

  • ↓   Alle Kommentare anzeigen   ↓
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch