Neue Luzerner Zeitung Online

BVB dank Doublette von Immobile

DEUTSCHLAND ⋅ In der ersten Tranche der deutschen Cup-Achtelfinals erreichen Borussia Dortmund, der SC Freiburg, Hoffenheim und Bayer Leverkusen die nächste Runde.

Borussia Dortmund musste beim Drittligisten Dynamo Dresden bis zu Ciro Immobiles zweitem Tor in der 90. Minute zittern, ehe der Sieg (2:0) und der Einzug in die Viertelfinals feststand. Wenn dem BVB in der 50. Minute nicht ein Geschenk offeriert worden wäre, hätte es für den Champions-League-Klub in Sachsen noch ein sehr ungemütlicher Abend werden können. Das 1:0 von Ciro Immobile wurde durch ein Total-Blackout von Dynamo-Captain Michael Hefele ermöglicht. Dem Innenverteidiger missriet ein Querpass vor dem eigenen Gehäuse völlig und der italienische BVB-Stürmer erbte kaltblütig. Immobile konnte in gewisser Weise auch Rache nehmen. Kurz vor der Pause hatte ihm Grobmotoriker Hefele den einen Ellenbogen ins Gesicht gerammt. In den Dortmunder Reihen mussten auch andere Schmerzen einstecken. Marco Reus musste sich nach 24 Minuten humpelnd auswechseln lassen. Der Offensiv-Star dürfte aber Glück gehabt haben. Gemäss ersten Informationen hat sich Reus "nur" eine Knieprellung zugezogen.

Bayer Leverkusen zog mit einem 2:0 nach Verlängerung gegen den Zweitligisten Kaiserslautern in die nächste Runde ein. Hakan Calhanoglu (102.) und Stefan Kiessling (113.) erzielten die Treffer für Leverkusen. In der vergangenen Saison hatte die Werkself gegen Kaiserslautern im Viertelfinal nach Verlängerung verloren. Mit einem 2:0-Sieg beim Zweitligisten VfR Aalen sicherte sich Hoffenheim den Einzug in die Viertelfinals. Eugen Polanski (16.) und Kevin Volland erzielten die Tore.

Ein früher Doppelschlag bescherte Freiburg den Einzug in die Viertelfinals. Durch ein Eigentor von Anthony Ujah (17.) und Vladimir Daridas Treffer (18.) innert weniger als 60 Sekunden führten die Breisgauer schnell mit 2:0 gegen den 1. FC Köln. Neuzugang Deyverson konnte in der 89. Minute für die Geissböcke nur noch verkürzen. Die Chance zu einem noch höheren Erfolg für den Bundesliga-Vorletzten vergab vor 18 800 Zuschauern der Tscheche Darida, der in der 65. Minute mit einem Foulpenalty an FC-Keeper Timo Horn scheiterte.

Telegramme:

Dynamo Dresden - Borussia Dortmund 0:2 (0:1). - 30'500 Zuschauer. - Tore: 50. Immobile 0:1. 90. Immobile 0:2.

Bayer Leverkusen - 1. FC Kaiserslautern 2:0 n.V. (0:0, 0:0). - 25'000 Zuschauer. - Tore: 102. Calhanoglu 1:0. 113. Kiessling 2:0. - Bemerkungen: Leverkusen bis 79. mit Drmic.

SC Freiburg - 1. FC Köln 2:1 (2:0). - 19'000 Zuschauer. - Tore: 17. Ujah (Eigentor) 1:0. 19. Darida 2:0. 89. Deyverson 2:1. - Bemerkungen: Freiburg mit Bürki und Mehmedi. 65. Köln-Goalie Horn hält Foulpenalty von Darida.

VfR Aalen - Hoffenheim 0:2 (0:1). - 8252 Zuschauer. - Tore: 16. Polanski 0:1. 56. Volland 0:2. - Bemerkungen: Aalen ab 79. mit Ademi. Hoffenheim mit Schwegler und ab 73. mit Zuber. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch