Neue Luzerner Zeitung Online

Bayern-Doc schmeisst den Bettel hin

DEUTSCHLAND ⋅ Bayern Münchens langjähriger Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und seine medizinischen Mitarbeiter sind ab sofort nicht mehr für den deutschen Rekordmeister tätig.

Der 72-jährige Müller-Wohlfahrt, der 38 Jahre lang für die Bayern tätig war, teilte dies in einem Communiqué mit. Darin heisst es: "Nach dem 1:3 in der Champions League gegen Porto wurde aus uns unerklärlichen Gründen die medizinische Abteilung von Bayern München für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht." Dies habe das nötige Vertrauensverhältnis nachhaltig beschädigt. Das Verhältnis zwischen Müller-Wohlfahrt und Trainer Pep Guardiola war schon seit längerem angespannt.

Bei der Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel in Porto fehlten bei den Bayern Arjen Robben, Franck Ribéry, Bastian Schweinsteiger, David Alaba, Medhi Benatia und Javi Martinez aus gesundheitlichen Gründen. (Si/dpa)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch