Neue Luzerner Zeitung Online

Bundesliga-Klassiker in Dortmund

DEUTSCHLAND ⋅ Zehnter gegen Erster, kein Direktduell um den Titel: Dortmund und Bayern München befinden sich in der Bundesliga seit Monaten nicht auf Augenhöhe. Voller Brisanz ist der Klassiker vom Samstag dennoch.

Knapp zwei Jahre nach dem Aufeinandertreffen im Champions-League-Final im Wembley trennen Dortmund und den FC Bayern in der heimischen Liga 31 Punkte. Mit zehn Zählern Vorsprung auf das zweitplatzierte Wolfsburg steht München vor dem Gewinn des 25. Meistertitels, derweil Dortmund den Rückstand auf die Europa-League-Ränge weiter verringern will. Derzeit liegt der BVB, der in der Bundesliga seit sieben Spielen ungeschlagen ist, fünf Punkte hinter dem sechstplatzierten Augsburg.

"Obwohl diesmal vieles anders ist als in der Vergangenheit: Es ist ein Heimspiel, und das haben wir generell im Vorfeld noch nie abgeschenkt", betonte BVB-Coach Jürgen Klopp. Sein Gegenüber Pep Guardiola meinte vor dem Aufeinandertreffen der Bundesliga-Champions der vergangenen fünf Jahre: "In diesem Monat ist jedes Spiel ein Final." Der Katalane tritt zum zweiten Mal zu einem Bundesliga-Duell in der Dortmunder Arena an. Im November 2013 siegten die Münchner nach Toren von Mario Götze, Arjen Robben und Thomas Müller 3:0. Von insgesamt fünf Pflichtspielen gegen Guardiola gewann Klopp allerdings deren drei - zwei davon im Supercup.

Die Ausfälle von Arjen Robben, Franck Ribéry und David Alaba sorgten im Münchner Lager im Vorfeld der Partie für Ernüchterung. Die Vorfreude auf den Klassiker aber bleibt: "In der Bundesliga ist es für uns das Spiel des Jahres", so der ehemalige Dortmunder Mario Götze. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch