Neue Luzerner Zeitung Online

Champagne muss FIFA-Kandidatur aufgeben

FIFA ⋅ Jérôme Champagne kann nicht für das FIFA-Präsidentenamt kandidieren. Er habe nur drei statt der notwendigen fünf nationalen Verbände als Unterstützer gewinnen können, so der Franzose.

Der frühere Funktionär des Weltverbandes hatte im Januar 2014 seine Bewerbung als erster publik gemacht. Zuletzt hatte sich Champagne mehrfach positiv über Amtsinhaber Sepp Blatter geäussert.

Im Rennen um das wichtigste Funktionärsamt im Weltfussball sind neben Blatter noch FIFA-Vizepräsident Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien, der holländische Verbandschef Michael van Praag und der ehemalige Profi Luis Figo aus Portugal. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse