Neue Luzerner Zeitung Online

Chelsea blamiert sich gegen Burnley

ENGLAND ⋅ Premier-League-Leader Chelsea blamiert sich beim 1:1 gegen den FC Burnley. Verfolger Manchester City macht dank dem 5:0-Kantersieg wieder Boden gut. Neben Chelsea strauchelt auch ManU bei Swansea.

Burnley hat zwar seit April 1971 an der Stamford Bridge nicht mehr gewonnen, das 1:1 gegen den CL-Achtelfinalisten Chelsea ist aus der Sicht des Drittletzten aber fast so viel wert wie ein Sieg - zumal die Blues vor dem blamablen Remis vor eigenem Anhang 34 von möglichen 36 Punkten gewonnen hatten. Verteidiger Branislav Ivanovic markierte für die Londoner sein 28. Tor innerhalb von knapp vier Jahren, derweil sein serbischer Nationalteamkollege Nemanja Matic den Ärger von José Mourinho wegen einer Tätlichkeit zusätzlich vergrösserte.

Mit 60 Punkten bleiben die "Blues" weiterhin an der Spitze, Verfolger Manchester City (55) verkürzte den Rückstand auf Chelsea durch ein 5:0 gegen Newcastle United auf fünf Zähler. Die "Citizens" erwischten drei Tage vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona einen super Start. Sergio Agüero (2./Foulpenalty), Samir Nasri (12.) und Edin Dzeko (21.) trafen bereits vor der Pause. Ein Doppelpack von David Silva (51., 53.) sorgte später für den Kantersieg.

ManU strauchelt - Arsenal rückt vor

Nur einmal hatte die United vor ihrem Trip nach Wales in 19 Spielen im Cup und in der Liga verloren, bis ausgerechnet Swansea den Koloss aus Manchester erneut stoppte. Im August hatten die Schwäne ManU bei der Saisoneröffnung im Old Trafford ein erstes Mal überrascht, nun wiederholte der Aussenseiter den Coup beim 2:1 vor eigenem Publikum gegen die Nummer 4 der weltweiten Umsatzskala. Weit über 400 Millionen Euro setzt Manchester jährlich um, zu einem Punktgewinn gegen die vergleichsweise bescheidenen Waliser kam das teure Ensemble der Superstars auch im zweiten Anlauf nicht. Stattdessen trafen die Einheimisch zu Hause gegen Louis van Gaals Auswahl erstmals seit 1982 doppelt. Der Koreaner Ki und der Franzose Gomis erzwangen mit ihren Aktionen den Umschwung.

Von der 1:2-Niederlage von Manchester United profitierte Arsenal. Die "Gunners" gewannen im Londoner-Derby bei Crystal Palace 2:1. Santi Cazorla per Foulpenalty (8.) sowie Olivier Giroud (45.) brachten die Gäste vor der Pause mit 2:0 in Führung. Der Anschlusstreffer durch Glenn Murray (94.) kam zu spät. Arsenal machte somit im Kampf um die Champions-League-Plätze weiter Boden gut und kletterte mit nunmehr 48 Punkten aus 26 Spielen zumindest vorübergehend wieder auf den dritten Platz.

Chelsea - Burnley 1:1 (1:0). - 41'629 Zuschauer. - Tore: 14. Ivanovic 1:0. 81. Mee 1:1. - Bemerkung: 70. Rot gegen Matic (Chelsea/Tätlichkeit).

Manchester City - Newcastle 5:0 (3:0). - 45'602 Zuschauer. - Tore: 2. Aguero (Foulpenalty) 1:0. 12. Nasri 2:0. 21. Dzeko 3:0. 51. Silva 4:0. 53. Silva 5:0.

Crystal Palace - Arsenal 1:2 (0:2). - 24'721 Zuschauer. - Tore: 8. Cazorla (Foulpenalty) 0:1. 45. Giroud 0:2. 90. Murray 1:2.

Swansea - Manchester United 2:1 (1:1). - 20'809 Zuschauer. - Tore: 30. Ki 1:0. 28. Herrera 1:1. 73. Gomis 2:1.

Aston Villa - Stoke 1:2 (1:1). - 31'880 Zuschauer. - Tore: 20. Sinclair 1:0. 45. Diouf 1:1. 93. Moses (Foulpenalty) 1:2. - Bemerkungen: Aston Villa ohne Senderos (verletzt). 92. Gelb-Rot gegen Vlaar (Aston Villa/Foul).

Weitere Resultate: Hull City - Queens Park Rangers 2:1. Sunderland - West Bromwich Albion 0:0.

Rangliste: 1. Chelsea 26/60. 2. Manchester City 26/55. 3. Arsenal 26/48. 4. Manchester United 26/47. 5. Southampton 25/46. 6. Tottenham Hotspur 25/43. 7. Liverpool 25/42. 8. West Ham United 25/38. 9. Swansea City 26/37. 10. Stoke City 26/36. 11. Newcastle 26/32. 12. Everton 25/27. 13. Crystal Palace 26/27. 14. West Bromwich Albion 26/27. 15. Hull City 26/26. 16. Sunderland 26/25. 17. Queens Park Rangers 26/22. 18. Burnley 26/22. 19. Aston Villa 26/22. 20. Leicester City 25/17. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse