Neue Luzerner Zeitung Online

Granit Xhaka bis 2019 bei Gladbach

DEUTSCHLAND ⋅ Granit Xhaka (22) bleibt bis 2019 bei Borussia Mönchengladbach. Der Schweizer Mittelfeldspieler verlängerte den Vertrag mit dem Bundesligisten vorzeitig.

"Granit hat in den zweieinhalb Jahren bei uns eine tolle Entwicklung genommen und ist zu einem ganz wichtigen Spieler in unserer Mannschaft geworden", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

"Ich fühle mich bei Borussia rundum wohl und bin hier in meiner dritten Saison endgültig angekommen. Deshalb war es für mich gar keine Frage, den Vertrag zu verlängern", sagte Xhaka, der 2012 als 19-Jähriger vom FC Basel kam und sich nach Anlaufschwierigkeiten im ersten Jahr mittlerweile zu einer festen Grösse im Team entwickelt hat.

In dieser Saison hat Trainer Lucien Favre uneingeschränkt auf Xhaka gesetzt. Nur im Falle einer Verletzung oder einer Sperre hat der Schweizer Coach seinen Landsmann nicht von Beginn weg nominiert. Xhaka bildet zusammen mit Weltmeister Christoph Kramer das zentrale Mittelfeld des aktuellen Tabellen-Dritten der 1. Bundesliga. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse