Heimsiege für Bayern München und Dortmund

DEUTSCHLAND ⋅ Trotz frühem Rückstand gewinnt Bayern München in der 3. Runde der Bundesliga zuhause gegen Ingolstadt 3:1. Borussia Dortmund lässt im Heimspiel gegen Darmstadt nichts anbrennen (6:0).

Aktualisiert: 
17.09.2016, 20:38

Bayern München feierte im sechsten Pflichtspiel unter Carlo Ancelotti erwartungsgemäss den sechsten Erfolg, bekundete beim 3:1-Heimsieg gegen Ingolstadt jedoch erhebliche Mühe. Dario Lezcano, Stürmer mit Super-League-Vergangenheit bei Thun und Luzern, brachte den Aussenseiter im oberbayrischen Derby bereits in der 8. Minute in Führung, nur fünf Minuten nach dem ersten Gegentreffer in dieser Saison kam Bayern dank eines sehenswerten Schlenzers von Robert Lewandowski zum Ausgleich.

Wer jedoch gedacht hatte, die Münchner würden nun mit gewohntem Spielwitz und Power einem ungefährdeten Sieg entgegensteuern, sah sich getäuscht. Bis zum 2:1-Führungstreffer durch Xabi Alonso (50.) verzeichneten die Statistiker mehr Schüsse von Ingolstadt aufs gegnerische Tor (3:2). In der Folge kamen die Gastgeber nur mit Glück um den Ausgleichstreffer herum. Erst parierte Manuel Neuer gegen Ingolstadts Mathew Leckie glänzend (53.), eine Viertelstunde später tauchte der kurz zuvor eingewechselte Lukas Hinterseer völlig frei am Penaltypunkt auf, schob den Ball aber denkbar knapp am Pfosten vorbei. Auch hatte Bayern Glück, dass ein Foul Thiagos an der Strafraumgrenze noch vor dem 3:1 nicht geahndet wurde.

Borussia Dortmund zeigte sich derweil von der Niederlage vor Wochenfrist in Leipzig erholt. Beim 6:0-Heimsieg gegen Darmstadt sah sich Goalie Roman Bürki nicht gross beschäftigt. Gonzalo Castro traf bereits nach sieben Minuten zum 1:0. Kurz nach der Pause erhöhten zunächst Adrian Ramos und Christian Pulisic auf 3:0, ehe in der Schlussviertelstunde gegen die dezimierten Darmstädter nochmals Castro, Sebastian Rode sowie Emre Mor für den nächsten Kantersieg besorgt waren. 6:0 hatte Dortmund schon am Mittwoch in der Champions League gegen Legia Warschau gewonnen.

Weiter auf Erfolgskurs befindet sich Leipzig. Der Aufsteiger setzte sich auswärts gegen den Hamburger SV 4:0 durch. Schon vor Anpfiff waren die Wogen anlässlich der Partie zwischen dem einzigen noch erstklassigen Bundesliga-Gründungsmitglied Hamburg und dem von Red Bull finanzierten Neuling aus Leipzig hoch gegangen. Ein HSV-Fanklub rief zu einem Protestmarsch gegen RB Leipzig und die "harte Form der Kommerzialisierung" auf.

Nach der süffisanten verbalen Antwort durch Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl ("Was ich versprechen kann, ist, dass unsere Fans keinen Protestmarsch gegen HSV-Investor Kühne geplant haben") folgte am Samstagnachmittag im Hamburger Volksparkstadion die sportliche auf dem Rasen. Mit vier Toren ab der 66. Minute stiess Leipzig den HSV auf Platz 16, das Duell "Dino vs. Dose" verkam zu einem Schaulaufen der Sachsen.

Beim Bundesliga-Dino stand Johan Djourou in der Startelf. Der Schweizer Nationalverteidiger leitete allerdings mit einem Fehlpass den dritten Treffer der Ostdeutschen ein. Leipzig positionierte sich - zusammen mit dem am Freitag siegreichen 1. FC Köln - mit sieben Punkten als erster Verfolger der makellosen Bayern.

Noch schlechter als der HSV steht mit Bremen ein anderer Nord-Klub da. Beim 1:4 in Mönchengladbach kassierte das punktlose Werder die Gegentore 9 bis 12, für den umstrittenen Coach Viktor Skripnik wird die Lage immer ungemütlicher. Bremen zeigte in der ersten Halbzeit ein inferiores Abwehrverhalten; nach je zwei Toren von Thorgan Hazard und Raffael stand es bereits nach 41 Minuten 4:0 für die "Fohlen".

Eintracht Frankfurt kam beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen zum zweiten Saisonerfolg. Hoffenheim und Wolfsburg trennten sich 0:0 unentschieden.

Bayern München - Ingolstadt 3:1 (1:1). - 75'000 Zuschauer. - Tore: 8. Lezcano 0:1. 13. Lewandowski 1:1. 50. Xabi Alonso 2:1. 84. Rafinha 3:1. - Bemerkung: Ingolstadt ohne Hadergjonaj (Ersatz).

Borussia Dortmund - Darmstadt 6:0 (1:0). - 81'360 Zuschauer. - Tore: 8. Castro 1:0. 48. Ramos 2:0. 54. Pulisic 3:0. 78. Castro 4:0. 84. Rode 5:0. 88. Mor 6:0. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki. 57. Gelb-Rote Karte gegen Niemeyer (Darmstadt).

Hamburger SV - RB Leipzig 0:4 (0:0). - 52'998 Zuschauer. - Tore: 66. Forsberg (Foulpenalty) 0:1. 72. Werner 0:2. 77. Werner 0:3. 92. Selke 0:4. - Bemerkung: Hamburg mit Djourou (verwarnt), Leipzig ohne Coltorti (verletzt).

Hoffenheim - Wolfsburg 0:0. - 23'295 Zuschauer. - Bemerkung: Hoffenheim ohne Schär, Zuber (beide Ersatz) und Schwegler (verletzt), Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (Ersatz).

Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 2:1 (0:0). - 43'000 Zuschauer. - Tore: 53. Meier 1:0. 60. Javier Hernandez 1:1. 79. Fabian 2:1. - Bemerkung: Frankfurt mit Seferovic (bis 68.), Leverkusen mit Mehmedi (bis 58.). 88. Javier Hernandez schiesst Foulpenalty an den Pfosten.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 4:1 (4:0). - 54'014 Zuschauer. - Tore: 11. Hazard 1:0. 17. Hazard 2:0. 21. Raffael (Foulpenalty) 3:0. 41. Raffael 4:0. 73. Gnabry 4:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, ohne Elvedi (nicht im Aufgebot) und Drmic (rekonvaleszent), Bremen mit Garcia. 80. Rote Karte gegen Johannsson (Bremen/unsportliches Verhalten).

Rangliste: 1. Bayern München 3/9 (11:1). 2. RB Leipzig 3/7 (7:2). 3. 1. FC Köln 3/7 (5:0). 4. Hertha Berlin 2/6 (4:1). 5. Borussia Dortmund 3/6 (8:2). 6. Borussia Mönchengladbach 3/6 (7:5). 7. Eintracht Frankfurt 3/6 (3:2). 8. Wolfsburg 3/5 (2:0). 9. Augsburg 2/3 (2:3). 10. Hoffenheim 3/3 (6:6). 11. Bayer Leverkusen 3/3 (5:5). 12. SC Freiburg 3/3 (4:6). 13. Darmstadt 3/3 (1:8). 14. Mainz 05 2/1 (5:6). 15. Ingolstadt 3/1 (2:6). 16. Hamburger SV 3/1 (2:8). 17. Schalke 04 2/0 (0:3). 18. Werder Bremen 3/0 (2:12). (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: