Napoli in extremis im Cup-Viertelfinal

ITALIEN ⋅ Napoli qualifiziert sich mit einem 7:6 nach Penaltyschiessen gegen Udinese für die Viertelfinals der Coppa Italia. Gökhan Inler kommt nicht zum Einsatz, Silvan Widmer wird des Feldes verwiesen.

Der letzte Achtelfinal im italienischen Cup war eine dramatische Angelegenheit. Zunächst dominierte Napoli fast nach Belieben, ging jedoch äusserst fahrlässig mit seinen Chancen um. Nach nur vier Minuten schoss Dries Mertens einen Penalty an die Latte, eine halbe Stunde später traf Walter Gargano den Pfosten. Tore fielen dann in der zweiten Halbzeit. Cyril Théréau brachte Udinese entgegen dem Spielverlauf in Führung, Jorginho glich mit dem zweiten Penalty für Napoli aus.

Ab der 69. Minute spielte Udinese nach der zweiten Verwarnung gegen den Schweizer Verteidiger Silvan Widmer nur noch zu zehnt. Napoli, bei dem Gökhan Inler wegen einer Sperre nicht zum Einsatz kam, konnte davon jedoch nicht profitieren. In der Verlängerung schoss Marek Hamsik die Süditaliener in Front, doch der Grieche Panagiotis Kone rettete Udinese ins Penaltyschiessen. Dort trafen die ersten acht Schützen, ehe Allan an Napoli-Goalie Mariano Andujar scheiterte. Topskorer Gonzalo Higuain liess sich nicht zweimal bitten und stellte die Viertelfinal-Qualifikation sicher. Dort trifft Napoli auf Xherdan Shaqiris Inter Mailand.

Italien. Cup. Letzter Achtelfinal. Donnerstag: Napoli (ohne Inler/gesperrt) - Udinese (mit Widmer/Gelb-rote Karte in der 69. Minute) 7:6 (1:1, 2:2) n.P. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: