Neue Luzerner Zeitung Online

Petkovic verzichtet auf Captain Inler

NATIONALMANNSCHAFT ⋅ Vladimir Petkovic verzichtet in den EM-Testspielen gegen Irland am kommenden Freitag und gegen Bosnien-Herzegowina am Dienstag in einer Woche auf Gökhan Inler.

Nach langen Abwägungen und reiflicher Überlegung hat sich der Nationalcoach (vorerst) gegen Inler entschieden. Der Mittelfeldspieler mit der Erfahrung von 89 Länderspielen wird am Montag nicht zur zweitletzten Tranche der EM-Vorbereitung einrücken.

Ausschlaggebend für die Nichtberücksichtigung des langjährigen Leaders ist seine aktuell prekäre Lage in Leicester. Beim topklassierten Überraschungsteam der Premier League spielt der 31-Jährige seit Monaten keine Rolle mehr; elfmal in Folge sass er auf der Ersatzbank oder auf der Tribüne.

2016 kommt Inler auf 180 Spielminuten - im Cup und zuletzt in der Reserve-Equipe. Für Petkovic überwiegen die derzeit ungenügenden Perspektiven im Fall von Inler die SFV-Verdienste des Routiniers, der seit über acht Jahren zum Stamm gehört und in der letzten EM-Qualifikation in acht von zehn Partien zur Startformation zählte.

Petkovics brisanter Personalentscheid trifft Inler hart. Er rechnete noch am Tag vor der Veröffentlichung des Aufgebots mit einer Einladung nach Feusisberg. Eine EM-Chance wird er wohl nur erhalten, sofern sich seine Konstellation in England noch ändern sollte. Bitter für den Muster-Profi, der unter Ottmar Hitzfeld keinen wichtigen Termin verpasste und für die Schweiz als Stammkraft zwei WM- und ein EM-Turnier bestritt.

Aufgebot für Tarashaj und Elvedi

Der erfahrenste Spieler wird fehlen, für andere hingegen geht eine Türe auf: Shani Tarashaj (GC) und Nico Elvedi (Mönchengladbach). Der erfolgreiche Stürmer der Hoppers rückt für Eren Derdiyok nach, der wegen einer Wadenmuskelverletzung rund zwei Wochen pausieren muss. Möglicherweise wird das Duo aber zunächst das EM-Ausscheidungsspiel der U21-Auswahl gegen England (am Samstag in Thun) bestreiten.

Elvedi überzeugt beim Bundesligisten Gladbach seit geraumer Zeit und hat sich inzwischen in den Stamm gespielt. Tarashaj, der im Sommer nach England zu Everton wechseln wird, traf für die Grasshoppers in der laufenden Super League elfmal. (sda)

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 19.03.2016 17:20

    Wo zur Hölle ist der langjährige Captain des Bundesliga-Dritten, Lustenberger?? Nicht mal im Aufgebot! Dafür Auslaufmodelle wie Senderos, Daueraufgebotener Mitläufer Gelson Fernandes und Zuffi, der in der Nati auch immer aufgeboten wird und dort gar nichts zustande bringt. Wundersam, irreal - armer Luzerner!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse