Neue Luzerner Zeitung Online

Sampaoli nicht mehr Chiles Nationaltrainer

CHILE ⋅ Jorge Sampaoli und Chile gehen getrennte Wege. Der Argentinier und der Verband des Copa-America-Siegers trennen sich in gegenseitigem Einvernehmen.

Sampaoli hatte den Anden-Staat im vergangenen Jahr zum ersten Sieg bei der Copa America geführt. Er war danach auch für die Ehrung zum besten Trainer des Jahres im Rahmen der FIFA-Gala nominiert, die schliesslich Barcelona-Trainer Luis Enrique gewann.

In den vergangenen Wochen überwarf sich Sampaoli aber mit dem chilenischen Verband. Der 55-Jährige ärgerte sich über die Veröffentlichung von Vertragsdetails sowie Spekulationen, er hinterziehe Steuern. Er fühle sich in Chile nicht länger respektiert, liess der Coach verlauten. Sampaoli arbeitete seit Dezember 2012 als chilenischer Teamchef. (sda/apa/reu)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch