Neue Luzerner Zeitung Online

Schürrle vor Comeback in der Bundesliga

DEUTSCHLAND ⋅ Der Wechsel von André Schürrle zu Wolfsburg steht nach Medienberichten unmittelbar bevor. Der 24-Jährige vom FC Chelsea soll sich laut bild.de mit dem VfL auf einen Vertrag bis 2019 geeinigt haben.

Die Ablösesumme liegt nach Medienangaben zwischen 30 und 35 Millionen Euro. Schürrle habe zuvor seinem Coach Jose Mourinho mitgeteilt, dass er den Verein verlassen wolle. Der deutsche Internationale war zuletzt bei Mourinho nicht mehr erste Wahl gewesen.

Die "Wölfe" verlassen wird Ivica Olic. Der Kroate bestätigte dem "Kicker" seinen bevorstehenden Wechsel zum Hamburger SV. Olic soll beim HSV einen Vertrag bis 2016 unterschreiben und am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln bereits auflaufen.

Chelsea steht laut Medien zudem vor der Verpflichtung von Juan Cuadrado. Nach Informationen der italienischen Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" haben sich die Londoner mit der AC Fiorentina auf einen Wechsel des Kolumbianers geeinigt. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch