Spektakulärer Sieg für Wolfsburg

DEUTSCHLAND ⋅ Der VfL Wolfsburg beendet die Erfolgsserie von Werder Bremen und festigt in der Bundesliga den zweiten Platz. Die "Wölfe" bezwingen die Norddeutschen in einer spektakulären Partie mit 5:3.

Der VfL Wolfsburg ist gerade auswärts für Spektakel gut: Vor zwei Wochen siegte er in Leverkusen 5:4, nun liess er ein 5:3 in Bremen folgen. Nachdem die Wolfsburger vor der Pause dreimal in Rückstand geraten waren, kehrten sie die Partie mit drei Toren in den ersten acht Minuten der zweiten Halbzeit. Ein solcher Schnellstart nach der Pause war in der Bundesliga-Geschichte noch keinem Team gelungen.

Zum Matchwinner avancierte in der verrückten Partie einmal mehr Bas Dost. Der 25-jährige Holländer realisierte zunächst seine Rückrunden-Tore 10 und 11 und legte dann zum 5:3 von Daniel Caligiuri auf. Damit ist Wolfsburg mit 16 Punkten und 20 Toren in sechs Spielen das beste Bundesliga-Team 2015. Werder Bremen dagegen erlitt die erste Niederlage im neuen Jahr und einen Rückschlag im Kampf um die europäischen Plätze. Bei Wolfsburg sass Ricardo Rodriguez nach neun Einsätzen in Folge über 90 Minuten wieder einmal auf der Ersatzbank. Dafür kam Timm Klose in der Innenverteidigung zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz seit dem 5. Oktober.

Borussia Mönchengladbach ist mehr denn je auf Kurs in die Champions League und hat nach dem 2:0 gegen Paderborn sowie den Niederlagen von Schalke (0:3 gegen Borussia Dortmund) und Augsburg (0:1 gegen Hertha Berlin) vier Punkte Vorsprung auf Platz 4. Gegen den taumelnden Aufsteiger (17 Gegentore in sechs Spielen der Rückrunde) genügten zwei abgefälschte Schüsse von Fabian Johnson (18.) und Patrick Herrmann (81.) zum Pflichtsieg.

Lucien Favres Team realisierte den vierten Heimerfolg in Serie im Energiesparmodus - und nicht in Bestbesetzung. Der Schweizer Trainer wechselte im Vergleich zur Niederlage in der Europa League gegen den FC Sevilla fünf Spieler aus. Von der Rotation war Granit Xhaka nicht betroffen. Der Mittelfeldspieler bereitete die erste Chance seiner Mannschaft durch Ibrahima Traoré vor, blieb danach aber wie die meisten seiner Teamkollegen unauffällig - auch weil die Borussia von Paderborn wenig gefordert wurde.

Werder Bremen - Wolfsburg 3:5 (3:2). - Tore: 9. Junuzovic 1:0. 10. Caligiuri 1:1. 16. Di Santo 2:1. 18. Arnold 2:2. 29. Vieirinha (Eigentor) 3:2. 48. Dost 3:3. 51. Dost 3:4. 53. Caligiuri 3:5. - Bemerkung: Wolfsburg mit Benaglio und Klose, ohne Rodriguez (Ersatz).

Borussia Mönchengladbach - Paderborn 2:0 (1:0). - Tore: 18. Johnson 1:0. 81. Herrmann 2:0. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer und Xhaka.

Rangliste: 1. Bayern München 58. 2. Wolfsburg 50. 3. Borussia Mönchengladbach 40. 4. Bayer Leverkusen 36. 5. Schalke 04 35. 6. Augsburg 35. 7. Hoffenheim 33. 8. Eintracht Frankfurt 31. 9. Werder Bremen 30. 10. Borussia Dortmund 28. 11. Hannover 96 27. 12. Mainz 25. 13. 1. FC Köln 25. 14. Hertha Berlin 24. 15. Hamburger SV 24. 16. Paderborn 23. 17. SC Freiburg 22. 18. VfB Stuttgart 19. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: