Neue Luzerner Zeitung Online

Spitzenspiel der Ligue 1 endet torlos

FRANKREICH ⋅ Lyon behält die Pole Position in der Ligue 1 dank der Schützenhilfe von Bordeaux (3:2 gegen Paris St-Germain) auch nach der 29. Runde.

Im Spitzenkampf beim drittklassierten Marseille kam der Leader mit etwas Glück zu einem 0:0 und hielt den Gegner um vier Punkte auf Distanz. Marseille, das in der Person von André-Pierre Gignac mehrere gute Torchancen vergab, überstand erstmals im dritten Versuch der Saison ein Duell mit einem anderen Team aus den Top 3 ohne Niederlage.

Paris St-Germain ritt nicht erst seit dem Weiterkommen in der Champions League gegen Chelsea auf einer Erfolgswelle. Bis am Sonntag und dem 2:3 in Bordeaux war PSG seit dem 10. Januar in 15 Pflichtspielen ungeschlagen. Im Stade Chaban-Delmas hatte der Titelverteidiger der Ligue 1, der eine Minute vor Schluss durch den uruguayischen Stürmer Diego Rolan den entscheidenden dritten Treffer kassierte, letztmals 2011 verloren. Auf dem Weg in die Kabine zeigte sich Zlatan Ibrahimovic, zweifacher Pariser Torschütze, völlig entnervt. TV-Bilder fingen ein, wie der Schwede von sich gab: "Ich spiele seit 15 Jahren Fussball. Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheissland habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Scheissland verdient den PSG nicht."

Resultate vom Sonntag: Lille - Rennes 3:0. Bordeaux - Paris St-Germain 3:2. Marseille - Lyon 0:0.

Rangliste: 1. Lyon 58. 2. Paris St-Germain 56. 3. Marseille 54. 4. Monaco 50. 5. St-Etienne 49. 6. Bordeaux 48. 7. Montpellier 45. 8. Lille 41. 9. Nantes 39. 10. Guingamp 38. 11. Rennes 38. 12. Bastia 36. 13. Reims 35. 14. Caen 34. 15. Lorient 34. 16. Nice 34. 17. Evian TG 32. 18. Toulouse 29. 19. Lens 25. 20. Metz 22. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse