Chaos rund um das WM-Final-Stadion

WELTMEISTERSCHAFT ⋅ Die Wiedereröffnung des renovierten Moskauer Luschniki-Stadion, wo Mitte Juli 2018 der WM-Final stattfindet, endet am Samstag im organisatorischen Chaos.
13. November 2017, 13:20

Nach dem Länderspiel der russischen Nationalmannschaft gegen Argentinien (0:1) sperrte die örtliche Polizei zahlreiche Strassen sowie wichtige Metro-Zugänge und leitete die Zuschauer über mehrere Kilometer vom Stadion-Gelände weg. Zahlreiche Fans beklagten, sie hätten bis zu zwei Stunden gebraucht, um vom Stadion zur U-Bahn zu gelangen.

Die russische Presse schrieb am Montag von Fehlplanung und einem "völligen Scheitern". Ein Sprecher der Stadtverwaltung räumte Fehler bei der Organisation ein, die bis zur WM 2018 ausgebessert werden müssten. Im gut 81'000 Zuschauer fassenden Luschniki-Stadion finden sieben WM-Partien statt, darunter am 14. Juni das Eröffnungsspiel und am 15. Juli der Final. (sda/dpa)


Leserkommentare

Anzeige: