Lingard führt Manchester zum Sieg

ENGLAND ⋅ Arsenal bringt sich beim 1:3 im Premier-League-Spitzenspiel gegen Manchester United selbst zu Fall. Zwei grobe Abwehrfehler leiten die erste Heimniederlage der Gunners seit über 10 Monaten ein.
Aktualisiert: 
02.12.2017, 20:17
02. Dezember 2017, 15:23

Das Abwehrdebakel von Arsenal nahm bereits in der 4. Spielminute seinen Anfang, als sich Captain und Abwehrchef Laurent Koscielny einen folgenschweren Fehlpass im Aufbau leistete. Manchesters Antonio Valencia erlief sich den Ball und kürte seinen Einsatz einen Doppelpass mit Paul Pogba später mit der frühen Führung.

Als sich sieben Minuten später auch Koscielnys Abwehrkollege Shkodran Mustafi einen Aussetzer im Spielaufbau leistete, war die United erneut zur Stelle und nahm zum zweiten Mal eine grosszügige Offerte der Londoner an. Anthony Martial legte aus einer Drehung sehenswert für Jesse Lingard auf, dieser liess Petr Cech keine Abwehrchance.

Mit der 2:0-Führung im Rücken verlegte sich die United darauf, wofür sie unter Trainer José Mourinho auch bekannt ist: den Gegner anlaufen lassen und dann kontern. Da sich Arsenal ob des frühen Rückstandes nicht gross aus dem Konzept bringen liess, entwickelte sich ein Schlagabtausch auf hohem Niveau. Gleich mehrfach vergaben die Gunners vor der Pause die Chance auf den Anschlusstreffer, Alexandre Lacazette, Alex Iwobi und auch der Schweizer Granit Xhaka gehörten zu den Sündern.

Als Arsenals Alexandre Lacazette (49.) kurz nach der Pause Verpasstes nachholte, liess sich die United dennoch nicht von ihrem Spielplan abbringen. In der 69. Minute stellte Lingard den Zweitore-Vorsprung für Manchester wieder her. Der 24-jährige Brite durfte sich zum ersten Mal in seiner Karriere als zweifacher Torschütze feiern lassen und sorgte damit für den ersten Sieg von Manchester im Emirates Stadium seit einem 2:1 im November 2014. Arsenal dagegen kassierte in der Premier League vor Heimpublikum die erste Niederlage seit dem 31. Januar (1:2 gegen Watford).

Shaqiri-Tor leitet Wende ein

Xherdan Shaqiri setzte dagegen seine guten Leistungen mit Stoke City fort. Der Schweizer traf beim 2:1-Heimsieg gegen Swansea in der Premier League zum 1:1 und leitet dadurch die Wende ein.

Das vierte Meisterschaftstor der Saison nach 36 Minuten war für den Schweizer Internationalen kein typisches. Nach einem Ballverlust von Swanseas Abwehr vor dem Strafraum sprintete Shaqiri in die Tiefe. Er liess sich von Joe Allen ideal lancieren und bezwang Swanseas Goalie Lukasz Fabianski mit einem trockenen, platzierten Flachschuss. Das Tor wurde umso wertvoller, als der Senegalese Mame Diouf nur vier Minuten später das 2:1 erzielte. Mit dieser raschen Wende bekam Stoke den Match in den Griff; die einzige grosse Torchance der zweiten Halbzeit vergab Diouf für Stoke.

Erlebt Shaqiri persönlich eine gute Zeit, tut dies Liverpool als Mannschaft. Der 5:1-Sieg bei Aufsteiger Brighton war für die Reds - nebst dem Remis gegen Chelsea - der fünfte Sieg in den letzten sechs Meisterschaftsspielen. Der Brasilianer Robert Firmino zeichnete sich als zweifacher Torschütze aus.

Chelsea errang derweil seinen zehnten Saisonsieg und stellt sicher, dass der Rückstand auf Leader Manchester City nach dem kompletten Spieltag nicht mehr als elf Punkte betragen wird. Die Londoner besiegten daheim Newcastle United 3:1, nachdem die Nordengländer nach zwölf Minuten in Führung gegangen waren. Chelsea wendete das Blatt mit zwei Toren von Eden Hazard - eines davon erzielte der Belgier mittels Foulpenalty - und dem 2:1 durch den Spanier Alvaro Morata, der mittlerweile neun Meisterschaftstore erzielt hat.

Tottenham Hotspur, der Zweite der letzten Saison, hat derzeit seine Mühe. Nach dem 1:1 bei Watford haben die Spurs vier Partien in Folge nicht gewonnen (je zwei Niederlagen und Remis). Beim Stand von 1:1 mussten sie die letzten 40 Minuten wegen einer Roten Karte gegen den Kolumbianer Davinson Sanchez zu zehnt spielen.

Telegramme und Rangliste:

Stoke City - Swansea City 2:1 (2:1). - 28'261 Zuschauer. - Tore: 3. Bony 0:1. 36. Shaqiri 1:1. 40. Diouf 2:1. - Bemerkungen: Stoke City mit Shaqiri (verwarnt).

Brighton & Hove Albion - Liverpool 1:5 (0:2). - 30'631 Zuschauer. - Tore: 30. Can 0:1. 32. Roberto Firmino 0:2. 49. Roberto Firmino 0:3. 51. Murray (Foulpenalty) 1:3. 87. Coutinho 1:4. 89. Dunk (Eigentor) 1:5.

Everton - Huddersfield Town 2:0 (0:0). - 39'167 Zuschauer. - Tore: 47. Sigurdsson 1:0. 74. Calvert-Levin 2:0. - Bemerkungen: Huddersfield ohne Hadergjonaj (Ersatz).

Watford - Tottenham Hotspur 1:1 (1:1). - Tore: 13. Kabasele 1:0. 25. Son 1:1. - Bemerkungen: 52. Rote Karte gegen Sanchez (Tottenham Hotspur/Ellbogenschlag).

Leicester City - Burnley 1:0 (1:0). - 30'714 Zuschauer. - Tor: 7. Gray 1:0. - Bemerkungen: Leicester City ohne Jakupovic (nicht im Aufgebot).

Chelsea - Newcastle United 3:1 (2:1). - 41'538 Zuschauer. - Tore: 12. Gayle 0:1. 21. Hazard 1:1. 33. Morata 2:1. 74. Hazard (Foulpenalty) 3:1.

Arsenal - Manchester United 1:3 (0:2). - 59'547 Zuschauer. - Tore: 4. Valencia 0:1. 11. Lingard 0:2. 49. Lacazette 1:2. 63. Lingard 1:3. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka (bis 71.). 74. Rote Karte gegen Pogba (Manchester United/Foul).

Rangliste: 1. Manchester City 14/40 (44:9). 2. Manchester United 15/35 (35:9). 3. Chelsea 15/32 (28:12). 4. Liverpool 15/29 (33:19). 5. Arsenal 15/28 (29:19). 6. Tottenham Hotspur 15/25 (23:13). 7. Burnley 15/25 (14:12). 8. Watford 15/22 (25:26). 9. Leicester City 15/20 (20:20). 10. Everton 15/18 (19:28). 11. Brighton & Hove Albion 15/17 (14:19). 12. Southampton 14/16 (14:17). 13. Stoke City 15/16 (18:30). 14. Newcastle United 15/15 (14:22). 15. Huddersfield Town 15/15 (9:26). 16. Bournemouth 14/14 (12:16). 17. West Bromwich Albion 15/13 (12:21). 18. West Ham United 14/10 (12:30). 19. Crystal Palace 15/10 (8:25). 20. Swansea City 15/9 (8:18). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: