FC Sarnen scheitert, Hergiswil setzt Tradition fort

FUSSBALL ⋅ Die beiden Unterwaldner 2.-Liga-inter-Teams Hergiswil und Sarnen setzen sich in der Cup-Qualifikation unterschiedlich in Szene. Während Sarnen an Zofingen scheitert, qualifiziert sich Hergiswil gegen Dulliken für die zweite Runde.
13. November 2017, 07:59

Schon in der letzten Saison traf der FC Hergiswil (2. Liga inter) im Schweizer Cup auf den FC Dulliken. Damals gewannen die Nidwaldner in der 1. Hauptrunde auswärts dank Toren von Jason und Norman Blättler 2:1. Dieser Sieg war gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die 2. Hauptrunde (1/16-Final).

Die Solothurner aus Dulliken kamen in der abgeschlossenen Vorrunde nicht in Fahrt und beendeten das Herbstpensum mit 13 Punkten auf dem 12. Rang. Diesmal trafen die beiden Teams in der 1. Qualifikationsrunde der 1. Liga inter aufeinander. Für Dulliken sollte dieses Wiedersehen zur Revanche werden. Doch wiederum behielt Hergiswil das bessere Ende für sich.

Die Nidwaldner blieben ihrer Cup-Tradition treu und schickten den FC Dulliken mit einer 0:3-Niederlage nach Hause. In der 21. Minute überlistete Florin Eberhard Gäste-Goalie Gabriele D’Ovidio mit der 1:0-Führung. Eine Minute vor der Pause verwandelte Yves Erni, der von seiner Handverletzung genesen ist, einen Foulpenalty sicher zum 2:0. Sieben Minuten nach der Pause machte Ambroz Simioni mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar. Für Hergiswil ist dieser Cupsieg ein gelungener Abschluss vor der Winterpause.

Sarnen setzt die Saisonpriorität anders

Nach dem Aufstieg in die 2. Liga inter legte man beim FC Sarnen den Fokus voll auf die Meisterschaft. Deshalb trat die Cup-Konkurrenz etwas in den Hintergrund. «Wenn wir die 1. Qualifikationsrunde überstehen, wäre dies eine schöne Zugabe und der Lohn für die sehr gute Vorrunde», bemerkte der Sarner Sportchef Björn Burch zur Ausgangs­lage. Die Obwaldner bekamen denn auch einen harten Cup-Brocken vorgesetzt. Denn der SC Zofingen führt die Rangliste in der Gruppe 5 nach Abschluss der Vorrunde mit 31 Punkten an.

Neu eine Halbzeit lang mitgehalten

Aus der Sarner Qualifikation für die 2. Vorrunde wurde allerdings nichts. Bis zur Schlussminute der ersten Halbzeit konnten die Obwaldner das eigene Gehäuse dicht halten. Doch dann schoss Matteo Muscia den favorisierten SC Zofingen 1:0 in Front. Eine kalte Dusche für das Team von Ricardo Pereira, von der sich die Obwaldner nicht mehr erholten. Zwei Tore innert elf Minuten (56. Oliver Jonjic/67. Nedin Brzina) besiegelten das Sarner Aus in der diesjährigen Cup-Konkurrenz.

 

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Cup, Liga-Qualifikation

Sarnen – Zofingen 0:3 (0:1)

Seefeld. – 150 Zuschauer. – SR Jevremovic. – Tore: 45. Muscia 0:1. 56. Jonjic 0:2. 67. Brzina 0:3. – Sarnen: Jasarevic; Brnic, Koch, Omlin, Röthlin; Lopes, Urbano (65. Ineichen/72. Jarczyk); Imfeld, Rogger; Da Costa, Braschler (57. Joller).

Hergiswil – Dulliken 3:0 (2:0)

Grossmatt. – 150 Zuschauer. – SR Ciullo. – Tore: 21. Eberhard 1:0. 44. Erni (Foulpenalty) 2:0. 52. Simoni 3:0. – Hergiswil: Kaiser; Andrin Arnold, Achermann, Erni, Weber (67. Hensler); Simoni, Souto, Lohberger, Devin Arnold (84. Vonarburg); Eberhard, Sager (25. Wieland).


Leserkommentare

Anzeige: