Kantersieg für den FC Schattdorf

FUSSBALL ⋅ Der regionale Zweitligist FC Schattdorf gewann zu Hause gegen den SC Cham II mit 5:0. Mit einer in allen Bereichen tollen Leistung und zum Teil überaus sehenswerten Toren zeigte die Trovatelli-Elf nach der schwachen Leistung gegen Malters damit die richtige Reaktion.
16. April 2018, 08:11

Es waren wohl die entscheidenden zwei Minuten, kurz vor der Pause, als Schattdorf mit zwei herrlichen Treffern das Skore von der 1:0- zur 3:0-Führung hochschraubte. Zuerst traf Robin Mahrow in der 44. Minute nach einer Freistossvariante über Paul Arnold und Noah Senn, danach erwischte der wiedergenesene Driton Hoxha Cham-Keeper Fabian Meier in der 45. Minute aus 40 Metern. Weil Robin Mahrow in der 28. Minute das gleiche Kunststück gelang – auch er überlistete den gegnerischen Schlussmann aus 40 Metern –, war die Partie bereits zur Pause mehr oder weniger entschieden. Entschieden insbesondere deshalb, weil das Heimteam auch nach Wiederanpfiff so weiter rackerte wie in Hälfte eins: in allen Bereichen einwandfrei; kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch. Nach der Partie gegen Malters, in der Schattdorf mit 0:1 verlor und zeitweise keinen Fuss vor den anderen brachte, bekamen die zahlreichen Zuschauer an diesem frühlingshaften Samstagabend damit genau die richtige Reaktion gezeigt.

Schattdorfer bleiben präsenter

Diese Reaktion war denn auch vonnöten. Denn immerhin stand mit der zweiten Mannschaft des SC Cham II nicht irgendein Kontrahent gegenüber, sondern das Team, dass vor Wochenfrist noch den Aufstiegsaspiranten Ägeri mit 4:1 besiegte. So aber zeigten sich Chams Offensivkräfte einzig zu Beginn der Partie etwas gefährlich, und kurz vor Spielende, als Schattdorf den einen oder anderen Gang zurückschaltete. Das war dem Heimteam aber auch nicht wirklich zu verübeln, erhöhte es in der 59. Minute nach einem Treffer durch Noah Senn doch auf 4:0 und in der 70. Minute durch einen Kopfball von Ralph Bomatter gar ein weiteres Mal. Und beinahe hätte es in der 84. Minute gar sein sechstes Tor bejubeln können. Doch Cham-Goalie Meier lenkte den Distanzschuss von Patrik Wyrsch mit den Fingerspitzen um das Torgehäuse und ersparte seinem Team so weitere Schmach. (rbo)


Anzeige: