Knappe Altdorfer Niederlage im Tessin

FUSSBALL ⋅ Der FC Altdorf (2. Liga inter) verliert in Locarno mit 0:1. Ein Punkt wäre aber durchaus machbar gewesen.
11. September 2017, 07:53

Aufgrund der Tatsache, dass Locarno das Spiel weitgehend bestimmte und sich auch die besseren Torchancen schuf, ist der Sieg der Tessiner sicherlich verdient. Trotzdem, mit etwas mehr Entschlossenheit in Tornähe und dem berühmten Quäntchen Abschlussglück, wäre ein Punktgewinn für Altdorf durchaus möglich gewesen.

Die Anfangsphase dieses Nachtspiels – im wörtlichen Sinne (Anpfiff am Freitag, 20.45 Uhr) – verlief sehr animiert. Die Tessiner starteten sehr entschlossen und Altdorf war vornehmlich mit Abwehraufgaben beschäftigt, ohne jedoch klare Torchancen der Gastgeber zuzulassen. Nach knapp zehn Minuten sah man dann auch ein paar gute Angriffe der Altdorfer, aber ein Schuss von Ali Mourad wurde vom Tessiner Hüter gut pariert und ein satter Distanzschuss von Toni Pavic geriet etwas zu hoch.

Mit der Passgenauigkeit klar unterlegen

Danach gaben die Gastgeber aber wieder klar den Ton an. Locarno zeigte sich sehr ballsicher, verlagerte das Spiel geschickt, und es brauchte viel Einsatz und gutes Stellungsspiel der Urner Abwehr, um den Tessiner Führungstreffer zu verhindern.

In der 16. Minute war es dann aber doch so weit. Die Tessiner zeigten eine gute Kombination über links, nachdem Kevin Epp den ersten Schuss aus kurzer Distanz mit einer starken Parade noch abwehren konnte, reagierte ein Tessiner schneller als die Urner Verteidiger und schoss den Abpraller zum 1:0 ein. Danach kontrollierte Locarno das Spiel weitgehend. Altdorf zeigte zwar viel Einsatz und Willen, war jedoch in Sachen Passgenauigkeit den Tessinern klar unterlegen und brachte sich dadurch immer wieder selbst in Schwierigkeiten. So kam es vor beiden Toren zwar durchaus zu brenzligen Situationen, aber hüben und drüben brachte immer wieder ein Verteidiger im letzten Moment ein Bein dazwischen. Einmal kam ein Tessiner Verteidiger mit diesem Dazwischenfahren klar zu spät, traf nur den Fuss des ballführenden Altdorfers und hätte sich nicht beklagen können, wenn der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter, dem allerdings die gelben Karten sehr locker in der Tasche sassen, Elfmeter gepfiffen hätte. So aber ging es mit der knappen Führung der Gastgeber zur Pause.

Ausgleichschance kurz vor Spielschluss

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte dann Altdorf die beste Phase, und erstmals konnte Locarno richtig unter Druck gesetzt werden. In der 51. Minute setzte sich Calderon Mavembo rechts gut durch – sein Schrägschuss ging knapp vorbei –, und nur eine Minute später konnten die Tessiner Verteidiger und ihr Torhüter den durchgebrochenen Markus Zurfluh mit vereinten Kräften am erfolgreichen Torschuss hindern. In der 54. Minute schoss ein Tessiner frei stehend allein vor dem Tor in die Wolken, und kurz danach musste Kevin Epp mit einer Glanzparade das 2:0 verhindern. In der 69. Minute hatten die Tessiner viel Glück, dass einer ihrer Verteidiger einen Schuss von Calderon Mavembo auf der Linie abwehren konnte. Nur zwei Minuten später hatten die Tessiner dann Pech, landete ein Abschlussversuch doch nur an der Latte. Bis zum Spielende verlief das Spiel dann mehrheitlich nach dem gleichen Muster.

Die Tessiner mehr im Ballbesitz versuchten das Spiel zu verschleppen und die Altdorfer probierten – meist zu ungestüm –, den Ausgleich noch zu erzwingen. Und beinahe wäre es für die Urner noch aufgegangen, aber Toni Pavic und Dario Zgraggen scheiterten ebenso wie Youngster Jamin Schürpf, dessen Direktabnahme in der Nachspielzeit äusserst knapp am Tessiner Gehäuse vorbeistrich.

 

Peter Fedier

regionalsport@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: