Versöhnlicher Abschluss für den FC Schötz

FUSSBALL ⋅ Zwei zuletzt schwächelnde 1.-Liga-Teams trafen gestern aufeinander. In der Derniere 2017 schlägt Schötz in einem aufregenden Spiel Bassecourt mit 3:2.
12. November 2017, 04:38

Das letzte Spiel dieser Herbstrunde passte so gar nicht zu den garstigen äusseren Bedingungen. Es war viel los auf dem Rasen, äusserst ersichtlich, dass beide Teams die Saison mit einem positiven Erlebnis abzuschliessen gewillt waren. Die aufregendsten Momente geschahen in der 66. und 74. Minute. Zuerst wurde Bassecourt-Stürmer Farid Soltani beim Stand von 2:1 penaltyreif zu Fall gebracht – der Pfiff blieb sogar zum Erstaunen der Einheimischen aus.

Acht Minuten danach überschlugen sich die Ereignisse: Der Ball lag nach einem Foul herrenlos rund 30 Meter vor dem Strafraum. Schötz-Stürmer Eduard Nikmengjaj erreichte das Spielobjekt vor dem herauseilenden Goalie Lissaau Glodie, lupfte es über diesen. Der Ball senkte sich in Richtung Torlinie. Zentimeter vor dieser pfiff der Schiedsrichter ab und entschied statt Vorteil Schötz auf Freistoss, während die Schötzer in Torjubel ausbrachen. Hinterher gab der Unparteiische seinen Fehler zu. Die Aufregung war dann praktisch umsonst: Nach hitzigen Diskussionen wurde die Standardsituation ausgeführt – und Labinot Aziri traf zum vorentscheidenden 3:1.

Starke Reaktion nach frühem Rückstand

Bassecourt hatte dann in der 94. Minute das letzte Wort, aber nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch Ismaël Amaouche mittels Foulpenalty war die Partie vorbei. In einer schwierigen Woche nach der 0:5-Schlappe in Sursee und den anschliessenden geharnischten Reaktionen der Schötzer Anhänger gelang den Wiggertalern eine Reaktion. Trainer René Erlachner meinte erleichtert: «Zum Glück konnten wir nochmals spielen und uns rehabilitieren.»

Kurz nach dem Anstoss war sich der Schötzer Übungsleiter seiner Sache nicht mehr sicher. Bereits nach nach knapp vier Minuten traf Soltani zum 1:0 für die Jurassier. «Ich dachte mir: Nicht schon wieder! Zum Glück blieben wir ruhig.» Prompt folgte nach vier sieglosen Meisterschaftsspielen eine Reaktion. Michael Koch traf in der 7. Minute zum 1:1, ehe Aziri noch vor der Pause zum 2:1 einschieben konnte (25.). Beide Male griffen die Schötzer auf gütige Mithilfe des Gästekeepers zurück. Beim Ausgleich glitt ihm der nasse Ball aus der Hand hinter die Torlinie. Vor dem 2:1 liess er einen Weitschuss von Claudio Zenger nach vorne abprallen.

Nach dem Spiel sprach Erlachner trotz einer zuletzt erlittenen Baisse von einem «erfolgreichen Jahr 2017. Ein grosses Kompliment an mein Team, wir erlebten viele Highlights.»

René Barmettler

rene.barmettler@luzernerzeitung.ch

Schötz – Bassecourt 3:2 (2:1)
Wissenhusen. – 150 Zuschauer. – SR Bontempelli. – Tore: 4. Soltani 0:1. 7. Koch 1:1. 25. Aziri 2:1. 76. Aziri 3:1. 94. Amaouche (Foulpenalty) 3:2. – Schötz: Stadelmann; Pekas, Stephan, Bajrami, Skeraj; Boussaha (72. Luca Frey), Koch, Rapelli (52. Zobrist); Aziri, Zenger (83. Gänsler), Nikmengjaj. – Bassecourt: Glodie; Jérémy Ducommun, Ghomrani, Kollar, Ochs; Erard, Barkin (65. Essomba), Mobili (Nathan Ducommun), Lachat; Soltani, Amaouche. – Bemerkungen: 69. Pfostenschuss Nikmengjaj. 86. Lattenschuss Mobili.

1. Liga, Gruppe 2

14. Runde: Schötz – Bassecourt 3:2. FC Luzern U21 – Langenthal 2:0. Grasshoppers U21 – Kickers Luzern 5:2. Solothurn – Zug 94 3:1. Baden – Black Stars Basel 0:1. – Heute. 14.00: Delémont – Sursee. – 14.30: Münsingen – Buochs.
1. Solothurn14/40 8. Baden14/17 2. Buochs13/28 9. Zug 9414/17 3. Luzern U21 14/26 10. Delémont13/16 4. Münsingen13/25 11. Sursee13/10 5. GC U2114/23 12. Bassecourt14/10 6. Black Stars14/23 13. Langenthal14/8 7. Schötz14/22 14. Kickers LU14/6


Leserkommentare

Anzeige: