Neue Luzerner Zeitung Online

FCZ gewinnt 240. Zürcher Derby

GC - FC ZÜRICH 0:2 ⋅ Der FCZ geht im hektischen 240. Zürcher Derby als Sieger hervor. Dank dem 2:0 gegen die Grasshoppers übernimmt er zumindest bis am Sonntag wieder den zweiten Rang der Young Boys.

Die Kräfteverhältnisse im gleichermassen unterhaltsamen wie hart geführten Stadtduell verschoben sich schon nach einer Viertelstunde entscheidend. GC-Mittelfeldspieler Michael Dingsdag sah nach einem Nachtreten gegen FCZ-Captain Yassine Chikhaoui die rote Karte. Ab diesem Zeitpunkt zogen sich die Grasshoppers noch weiter in ihre Hälfte zurück als davor. Immer wieder setzte GC aber Nadelstiche. Zumindest vor der Pause hatte die Mannschaft von Pierluigi Tami die besseren Chancen. Daniel Pavlovic (30.) und Munas Dabbur (44.) vergaben aber.

Nach 52 Minuten zeigte sich die Dominanz des FCZ, der in der ersten halben Stunde zu sieben Cornern gekommen war, auch auf der Anzeigetafel. Asmir Kajevic verwertete eine Hereingabe von Alain Nef mit einem schönen Schuss unter die Latte. Nach etwas mehr als einer Stunde war dem FCZ der vierte Sieg in den letzten fünf Derbys (dritter in dieser Saison) nicht mehr zu nehmen. Der Ballverlust von Nassim Ben Khalifa an gegnerischen Strafraum führte zu einem schnellen Konter und dem 2:0 durch Amine Chermiti. Der Tunesier gelangte in seinem 100. Super-League-Auftritt zum sechsten Saisontreffer.

Tami blieb durch die Niederlage im Derby auch im dritten Spiel als GC-Trainer ohne Punktgewinn. Aus den Partien gegen Basel, YB und den FCZ resultierte ein Torverhältnis von 4:10, und auch die kommenden Aufgabe werden alles andere als einfach. Mit St. Gallen trifft GC am kommenden Sonntag auf das nächste Team aus den Top 5, danach spielen die Grasshoppers im Cup-Viertelfinal erneut gegen den FC Zürich.

Grasshoppers - Zürich 0:2 (0:0)

9400 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 52. Kajevic (Nef) 0:1. 63. Chermiti (Chiumiento) 0:2.

Grasshoppers: Vasic; Lüthi, Gülen, Grichting; Lang, Dingsdag; Ravet (80. Tarashaj), Pavlovic (46. Vadocz); Ben Khalifa (73. Brown), Caio; Dabbur.

Zürich: Da Costa; Nef, Kecojevic, Djimsiti; Schneuwly, Kajevic; Rodriguez, Chiumiento (72. Rikan), Schönbächler (91. Kleiber); Chermiti (81. Sadiku), Chikhaoui.

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Abrashi und Bauer, Zürich ohne Kukeli (alle gesperrt), Buff, Etoundi, Philippe Koch, Raphael Koch, Yapi (alle verletzt) und Gavranovic (rekonvaleszent). 15. Rote Karte gegen Dingsdag (Tätlichkeit). Verwarnungen: 15. Chikhaoui (Foul). 36. Ben Khalifa (Foul). 42. Djimsiti (Unsportlichkeit). 61. Schneuwly (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Basel 20/45. 2. Zürich 21/39. 3. Young Boys 20/37. 4. Thun 20/33. 5. St. Gallen 20/30. 6. Vaduz 19/21. 7. Grasshoppers 21/19. 8. Aarau 20/17. 9. Sion 19/16. 10. Luzern 20/15. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch