Neue Luzerner Zeitung Online

Sforza verlässt Wohlen

SUPER LEAGUE ⋅ Gemäss verschiedenen Medienberichten verlässt Ciriaco Sforza den FC Wohlen Ende Saison. Der bisherige Sportchef Martin Rueda wird neuer Trainer.

Sforza übernahm Wohlen im Februar 2014 als Tabellenletzter und bewahrte die Aargauer vor dem Abstieg. In dieser Saison formte der 79-fache Schweizer Internationale aus dem Challenge-League-Klub ein Spitzenteam. Drei Runden vor Schluss belegt Wohlen Rang 3. Der Rückstand auf Leader Lugano beträgt jedoch uneinholbare zehn Punkte. Zudem hat Wohlen darauf verzichtet, bei der Swiss Football League nach der erstinstanzlichen Verweigerung der Super-League-Lizenz die Eingaben nachzubessern.

Als Grund für die Trennung wurde die unterschiedliche Zielsetzung von Trainer und Vereinsführung genannt. Während Sforza mit der ersten Mannschaft seines Stammvereins in die Super League aufsteigen möchte, will sich die Klubleitung lieber in der Challenge League etablieren.

Trotzdem könnte Sforza in der nächsten Saison wieder ein Team in der Super League trainieren. Der 45-jährige Wohler wurde in den vergangenen Tagen mit dem FC Zürich in Verbindung gebracht. In der Super League war er bisher für Luzern (2006-2008) und die Grasshoppers (2009-2012) tätig. Sforza führte jedoch klar aus: "Ich habe noch keine Verhandlungen mit irgendeinem Verein geführt."

Für die kommende Saison übernimmt Martin Rueda den Posten des Chefcoachs beim FC Wohlen. Für den 52-jährigen Schweizer mit spanischen Wurzeln ist es bereits das vierte Engagement als Trainer bei den Aargauern. Rueda wird zeitgleich auch Sportchef bleiben. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Fussball EM: Resultate, Berichte, Analysen

Jubelnde Fans

Verfolgen Sie die Fussball-EM auf Ihrem Smartphone. Sämtliche Inhalte unseres EM-Specials finden Sie auch auf mobile.luzernerzeitung.ch