FC Vaduz interessiert sich für Vrabec und Jurendic

FUSSBALL ⋅ Für das freie Traineramt beim FC Vaduz sind auch zwei Kandidaten im Gespräch, die einen Bezug zum Innerschweizer Fussball haben. Marinko Jurendic und Roland Vrabec haben das Interesse der Verantwortlichen des Super-League-Tabellenletzten geweckt.
Aktualisiert: 
21.03.2017, 15:00
21. März 2017, 14:51

Der Deutsch-Kroate Roland Vrabec (43) war von Anfang Januar 2015 bis zum 22. Februar 2016 erfolgreicher Co-Trainer beim FC Luzern. Der damalige Sportchef Rolf Fringer wollte Vrabec auf die laufende Saison hin anstelle von Markus Babbel zum Cheftrainer machen. Fringer musste deswegen gehen, Vrabec nach drei Niederlagen in den ersten drei Spielen der Rückrunde ebenfalls. Zu Beginn dieser Saison wurde er Trainer bei seinem Stammklub FSV Frankfurt (3. Liga). Bei den Hessen wurde er mangels Erfolg ausgerechnet an seinem Geburtstag, dem 6. März, freigestellt.
 

Positive FCL-Referenzen

Vrabec geniesst bei praktisch allen Spielern des FCL in seiner Zeit einen hervorragenden Ruf als Trainingsgestalter und Taktikfuchs. Das macht den Vaduz-Verantwortlichen offenbar Eindruck. 
 
Die hervorragende Arbeit von Marinko Jurendic (39) beim SC Kriens, Tabellenführer der Promotion League, weckt das Interesse höherklassiger Vereine. Nach Challenge-League-Klub Wohlen versucht nun auch der erstklassige Liechtensteiner Verein Vaduz Jurendic zu verpflichten. Doch dürfte der ursprünglich aus Kroatien stammende Coach in Kriens bleiben. Jurendic: "Ich habe es sehr gut beim SC Kriens und möchte meine Arbeit hier fortsetzen." Zu Vaduz bestehe kein konkreter Kontakt, sagt der umworbene Jungtrainer.
 
Seit der Trennung von Giorgio Contini (43) am 7. März ist der FC Vaduz ohne festen Trainer. Daniel Hasler führte die Liechtensteiner interimistisch beim 2:1-Sieg gegen GC und bei der 0:1-Heimniederlage am Sonntag gegen das nun zweitletzte Lausanne. Für die Nachfolge von Contini musste Vaduz-Sportchef Bernt Haas die Absagen der Ex-Internationalen Ludovic Magnin und Raphael Wicky sowie des aktuellen FCL-Co-Trainers Patrick Rahmen entgegennehmen.
 
dw


Leserkommentare

Anzeige: