St. Gallens generöser Aufwand nicht belohnt

YB - ST. GALLEN 3:1 ⋅ Mit einigem Glück gewinnen die Young Boys auch ihr zweites Heimspiel dieser Saison gegen St. Gallen, diesmal mit 3:1. Die Berner festigen damit ihren 2. Platz.

10. Mai 2015, 16:00

Der Ehrenplatz mit gebührendem Rückstand auf den designierten Meister Basel und damit die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation der nächsten Saison ist den Young Boys kaum noch zu nehmen. Vier Spiele vor Schluss weisen sie zwölf Punkte Vorsprung auf das drittplatzierte Thun und überdies die weitaus bessere Tordifferenz vor.

St. Gallen geriet auf unglückliche Weise früh in Rückstand. Beim Versuch, die Situation an der Strafraumgrenze zu klären, berührte Mario Mutsch, mit dem Rücken zum Tor stehend, dem Ball mit dem Arm. Obwohl vermutlich keine Absicht vorlag, hatte Schiedsrichter Fedayi San keine andere Wahl, als auf Handspenalty zu erkennen. YBs französischer Goalgetter Guillaume Hoarau verwertete den Penalty mit einem unhaltbaren Schuss in die linke untere Ecke zu seinem 17. Saisontor.

Einseitig verlief die erste Halbzeit indessen nicht, im Gegenteil. Die Ostschweizer kamen zu den besseren Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde traf Dzengis Cavusevic mit einem satten Schuss von der Seite den näheren Pfosten. Das Tor hätte gezählt, weil die Unparteiischen eine Offsideposition des Slowenen nicht geahndet hatten.

Wie aus dem Nichts fiel kurz vor der Pause das 2:0, der erste Treffer aus dem Spiel heraus. Gonzalo Zarate, der davor erst einmal in dieser Meisterschaft getroffen hatte, verwertete mit dem Kopf und vollkommen unbedrängt eine präzise Flanke von Scott Sutter. Die 2:0-Führung zur Pause hatten die Berner einzig ihrer hohen Effizienz zu verdanken.

Auch in der zweiten Halbzeit drückten die St. Galler im Stil einer Heimmannschaft dem Spiel den Stempel auf. Das Anschlusstor nach 56 Minuten war überfällig gewesen. Dzengis Cavusevic staubte ab, nachdem YB-Torhüter Yvon Mvogo einen Schuss von Yannis Tafer zur Seite abgewehrt hatte. Nur drei Minuten danach traf auch Marco Mathys für St. Gallen nur den Pfosten.

In diesem sehr abwechslungsreichen Spiel hatten die Berner nach 62 Minuten Pech, als ein reguläres Tor von Guillaume Hoarau wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben wurde.

Auch die allerletzten Minuten hatten es in sich. Als dritter St. Gallen traf der eingewechselte Albert Bunjaku nach 88 Minuten nur den Pfosten, und wenige Sekunden danach stellte der erstmals seit langem wieder erfolgreiche Raphael Nuzzolo auf schöne Vorarbeit von Jan Lacjaks den Sieg mit dem 3:1 sicher.

Die Ostschweizer hatten den Young Boys mit einem 3:1 in St. Gallen am Mitte April die einzige Niederlage in mittlerweile 16 Partien beigebracht.

Young Boys - St. Gallen 3:1 (2:0)

15'860 Zuschauer. - SR San. - Tore: 5. Hoarau (Handspenalty) 1:0. 40. Zarate (Sutter) 2:0. 56. Cavusevic (Tafer) 2:1. 90. Nuzzolo (Lecjaks) 3:1.

Young Boys: Mvogo; Sutter, von Bergen, Rochat, Lecjaks; Gajic, Bertone; Zarate (79. Vitkieviez), Gerndt (82. Sanogo), Nuzzolo; Hoarau.

St. Gallen: Herzog; Thrier, Gelmi, Besle, Dziwniel; Mutsch, Everton; Tafer, Mathys (72. Bunjaku); Tréand (66. Aratore); Cavusevic (77. Karanovic).

Bemerkungen: Young Boys ohne Steffen (gesperrt), Vilotic und Seferi (beide verletzt). St. Gallen ohne Janjatovic und Russo (beide verletzt). Pfostenschüsse: 30. Cavusevic, 59. Mathys, 89. Bunjaku. Lattenschuss: 85. Hoarau. Verwarnungen: 10. Tréand (Foul), 32. Gajic (Reklamieren), 34. Lecjaks (Foul), 82. Besle (Foul), 86. Everton (Foul). (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: