Lugano mit dem Europacup im Blick

SUPER LEAGUE ⋅ Im Prolog zur 33. Runde in der Super League versucht Lugano mit einem Heimsieg gegen St. Gallen, nochmals in den Kampf um Platz 3 einzugreifen. Auch die Ostschweizer schielen wieder nach Europa.
16. Mai 2017, 06:09

Vier Punkte trennen den FC Lugano vom drittklassierten FC Sion, nachdem das Direktduell am vergangenen Samstag deutlich verloren ging (0:2). Der Trainer Paolo Tramezzani musste sich danach von Seiten der Medien einiges an Kritik anhören. Was wochenlang und während der Phase von fünf Siegen in Folge gut war, soll nun plötzlich schlecht sein. Dem Italiener wird vorgeworfen, zu spät zu wechseln und zu wenig zu rotieren.

Neun Spieler haben in den letzten sechs Spielen immer angefangen, Stürmer Armando Sadiku und Mittelfeldspieler Jonathan Sabbatini fehlten je einmal wegen einer Sperre. Taktische Wechsel nimmt Tramezzani für gewöhnlich erst in der Schlussviertelstunde vor. Auch in Sitten verzichtete er auf einen frühen Kurswechsel, obwohl sein Team ab der 44. Minute in Überzahl spielen konnte.

Die Niederlage im Wallis hat die Tessiner zurückgeworfen, aber noch nicht entscheidend abhängen lassen. Das eher einfache Schlussprogramm mit drei Heimspielen in den letzten vier Runden lässt die Hoffnung auf Platz 3 weiterleben. Dieser würde, falls der FC Basel den Cupfinal gegen Sion gewinnt, die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League bedeuten - und wäre im Falle von Lugano wohl rund vier Millionen Franken wert.

FCSG schielt wieder nach Europa

Der FC St. Gallen ist vier Ränge und sieben Punkte schlechter klassiert als Lugano. Doch auch die Ostschweizer können noch in Richtung Europacup schielen. Platz 5 ist nur sechs Punkte entfernt und wenn St. Gallen unter dem neuen Trainer Giorgio Contini weiter gewinnt und Luzern weiter verliert, dann...

Die Attraktivität der Super League mag in dieser Saison viel zu reden gegeben haben, doch die kleine Liga hat auch ihren Reiz. So ist zum Beispiel der Übergang von der Abstiegs- in die Europacup-Zone fast fliessend, wenn sich das halbe Teilnehmerfeld für den internationalen Wettbewerb qualifizieren kann.

Auf den FC St. Gallen bezogen bedeutet dies: Als Contini vor nicht einmal zwei Wochen auf Joe Zinnbauer folgte, blickte der Klub in sportliche Abgründe. 180 Minuten und zwei Siege später ist ein Europacup-Platz fünf Punkte näher als das Tabellenende.

Super League. Die 33. Runde im Überblick. Dienstag, 16. Mai: Lugano - St. Gallen (19.45 Uhr). - Mittwoch, 17. Mai: Luzern - Lausanne-Sport (19.45 Uhr). Vaduz - Young Boys (19.45 Uhr). Thun - Grasshoppers (20.30 Uhr). - Donnerstag, 18. Mai: Basel - Sion (19.45 Uhr).

Rangliste: 1. Basel 32/79 (82:29). 2. Young Boys 32/62 (68:42). 3. Sion 32/48 (54:48). 4. Lugano 32/44 (45:56). 5. Luzern 32/43 (56:59). 6. Grasshoppers 32/37 (43:50). 7. Thun 32/37 (52:61). 8. St. Gallen 32/37 (35:48). 9. Lausanne-Sport 32/31 (47:58). 10. Vaduz 32/26 (40:71). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: