Niederlande so gut wie ausgeschieden

WM-QUALIFIKATION ⋅ Die Niederlande wird mit grosser Sicherheit die zweite Endrunde in Folge verpassen. Nach der vorletzten Runde der WM-Qualifikation sind ihre Chancen in der Gruppe A nur noch theoretischer Natur.
Aktualisiert: 
07.10.2017, 22:58
07. Oktober 2017, 19:56

Die Niederländer erfüllten in Weissrussland zwar die Pflicht. Sie gewannen in Weissrussland dank Toren von Davy Pröpper, Arjen Robben und Memphis Depay mit 3:1. Weil aber das drei Punkte voraus liegende Schweden die Luxemburger mit 8:0 deklassierte, ist das Handicap gegenüber den Skandinaviern so gut wie unüberwindbar. Mit 7:0 müsste die Mannschaft von Dick Advocaat am Dienstag Schweden aus der Amsterdam ArenA fegen, um noch auf den 2. Platz zu kommen.

Schweden führte gegen Luxemburg in Solna vor der Rekordkulisse von 50'022 Zuschauern schon nach 18 Minuten mit 2:0. Beim darauf folgenden Schützenfest in Solna stach Marcus Berg heraus. Der 31-jährige, in den Vereinigten Arabischen Emiraten spielende Stürmer schoss in seinem 50. Länderspiel vier Tore.

Die Schweden werden sich am Dienstag mit Frankreich ein Fernduell um den Gruppensieg liefern. Die Franzosen führen dank dem 1:0 in Bulgarien in der Tabelle weiterhin mit einem Punkt Vorsprung. Blaise Matuidi traf schon in der 3. Minute und sicherte dem EM-Finalisten den ersten Sieg in Bulgarien seit 1932. Frankreich, das einen guten Monat nach dem 0:0 gegen Luxemburg erneut nicht überzeugend auftrat, trifft am Dienstag daheim auf Weissrussland.

Griechenland überholt Bosnien

Auch für Bosnien-Herzegowina ist der WM-Traum so gut wie ausgeträumt. Die Mannschaft um Edin Dzeko unterlag daheim den bereits qualifizierten Belgiern nach einer 2:1-Pausenführung mit 3:4 und musste den 2. Platz in der Gruppe H Griechenland überlassen, das auf Zypern mit 2:1 gewann. Die Griechen dürften am Dienstag daheim gegen Gibraltar ihre Postion ohne grössere Probleme behaupten. Gegner ist dann das noch punktelose Gibraltar.

Belgien, das in der WM-Qualifikation weiterhin ungeschlagen ist, feierte insbesondere Tottenhams Jan Vertonghen. Der Verteidiger schoss nicht nur das 3:2, er egalisierte mit seinem 96. Länderspiel-Einsatz auch die belgische Rekordmarke von Jan Ceulemans.

Gruppe A:

Bulgarien - Frankreich 0:1 (0:1). - Sofia. - 28'000 Zuschauer. - SR Mateu Lahoz (ESP). - Tor: 3. Matuidi 0:1.

Frankreich: Lloris; Sidibé, Varane, Umtiti, Digne; Tolisso, Kanté (34. Rabiot), Matuidi; Griezmann, Lacazette (76. Payet), Mbappé (85. Giroud).

Bemerkungen: Frankreich ohne Pogba, Dembélé, Kurzawa und Mendy (alle verletzt).

Weissrussland - Niederlande 1:3 (0:1). - Borissow. - SR Oliver (ENG). . -Tore: 24. Pröpper 0:1. 55. Wolodko 1:1. 84. Robben (Foulpenalty) 1:2. 90. Depay 1:3.

Niederlande: Cillessen; Janmaat, Van Dijk, Rekik, Blind; Wijnaldum, Vilhena (56. Dost); Robben, Pröpper (83. Klaassen), Babel; Janssen (68. Depay).

Schweden - Luxemburg 8:0 (3:0). - Stockholm. - 50'022 Zuschauer. - SR Gocek (TUR). - Tore: 10. Granqvist (Foulpenalty) 1:0. 18. Berg 2:0. 37. Berg 3:0. 54. Berg 4:0. 60. Lustig 5:0. 67. Granqvist (Handspenalty) 6:0. 71. Berg 7:0. 76. Toivonen 8:0.

Rangliste: 1. Frankreich 9/20 (16:5). 2. Schweden 9/19 (26:7). 3. Niederlande 9/16 (19:12). 4. Bulgarien 9/12 (13:18). 5. Weissrussland 9/5 (5:19). 6. Luxemburg 9/5 (7:25).

Gruppe H:

Zypern - Griechenland 1:2 (1:2). - Nikosia. - SR Undiano Mallenco (ESP). - Tore: 18. Sotiriou 1:0. 24. Mitroglou 1:1. 26. Tziolis 1:2.

Gibraltar - Estland 0:6 (0:3). - Loulé (POR). - SR Jovic (CRO). - Tore: 10. Luts 0:1. 30. Kait 0:2. 38. Zenjov 0:3. 52. Tamm 0:4. 66. Tamm 0:5. 77. Tamm 0:6.

Bosnien-Herzegowina - Belgien 3:4 (2:1). - Sarajevo. - SR Collum (SCO). - Tore: 4. Meunier 0:1. 30. Medunjanin 1:1. 39. Visca 2:1. 59. Batshuayi 2:2. 68. Vertonghen 2:3. 82. Dumic 3:3. 84. Carrasco 3:4.

Belgien: Courtois; Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen; Meunier, De Bruyne, Fellaini (29. Dendoncker), Carrasco (87. Chadli); Mertens (46. Tielemans), Hazard; Batshuayi.

Rangliste: 1. Belgien 9/25 (39:6). 2. Griechenland 9/16 (13:6). 3. Bosnien-Herzegowina 9/14 (22:12). 4. Estland 9/11 (12:17). 5. Zypern 9/10 (9:14). 6. Gibraltar 9/0 (3:43). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: