Neue Luzerner Zeitung Online

Andy Schmid mit einer Galavorstellung

HANDBALL ⋅ Der Schweizer Internationale Andy Schmid untermauert eine weiteres Mal, dass er einer der besten, wenn nicht der beste Handballer in der deutschen Bundesliga ist.

In dem für seinen Klub Rhein-Neckar Löwen wichtigen Champions-League-Heimspiel gegen die mazedonische Mannschaft Vardar Skopje warf Schmid nicht weniger als zehn Tore zum 28:27-Sieg des deutschen Meisterschaftsleaders. Der 32-jährige Horgener erzielte also mehr als einen Drittel der Tore seiner Mannschaft. Dank dem knappen Erfolg haben die Löwen nun sehr gute Aussichten, die Gruppe B der Champions League auf einem der vordersten Plätze abzuschliessen.

In der hektischen Schlussphase, in der jeder Ausgang möglich zu sein schien, bewahrte Andy Schmid ruhig Blut. Er erzielte die letzten vier Tore seines Teams allesamt. (sda/dpa)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Handball: Aktuellste Spiele NLA

Alle Sportresultate

HANDBALL: Tabelle NLA

Weitere Tabellen

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse

Leser-Empfehlungen auf Facebook