HCK steht im Cup-Viertelfinal dank starkem Finish gegen Gossau

HANDBALL ⋅ Der HC Kriens-Luzern qualifiziert sich dank eines 26:22-Sieges über Fortitudo Gossau für den Cup-Viertelfinal. Allerdings mussten sich die Innerschweizer in der zweiten Halbzeit steigern.
15. September 2017, 08:26

Dem HC Kriens-Luzern gelang gestern Abend ein 26:22-Auswärtssieg beim Ligakonkurrenten Fortitudo Gossau. Obwohl die Gastgeber klare Aussenseiter waren, gingen sie gegen den Favoriten aus Kriens-Luzern unerschrocken, motiviert und engagiert in die Partie. So führten sie nach sechs Minuten 3:1 und lagen auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit mehrheitlich vorne, was zur 11:9-Pausenführung reichte. «Wir agierten zum Teil etwas unsicher, und es mangelte an der letzten Entschlossenheit», stellte der Krienser Daniel Fellmann fest. Dass sein Team nicht so richtig auf Touren kam, lag vor allem am gegnerischen Torhüter. Aurel Bringolf hatte einen grossen Anteil am unerwarteten Zwischenstand. Zwölf Bälle mit einer Quote von deutlich über 50 Prozent hatte er abgewehrt. Immer und immer wieder erahnte er die Würfe de Gegners. «Das Zusammenspiel mit meinen Vorderleuten klappte gut, und ich konnte auch einige Bälle abwehren, die nicht unbedingt Pflicht waren», resümierte Bringolf. Die Gäste hatten aber auch zu viele Fehlwürfe zu verzeichnen.

Kriens-Luzern nutzte Überzahl zur Siegsicherung

Ihr wahres Können deuteten sie zu Beginn der zweiten Halbzeit an. Dank drei Treffern von Peter Schramm übernahmen sie schnell die Führung, doch zu mehr als einem Treffer Vorsprung reichte es nicht. Fortitudo fand ins Spiel zurück, agierte unbeschwert und keck weiter. Dies wurde beim 18:15 und 19:16 nach Dreiviertel der Spielzeit mit einer Dreitoreführung belohnt. Doch unvermittelt folgte ein Bruch im Spiel der Gossauer. Kriens Luzern nutzte die zweite Zweiminutenstrafe von Jonas Mächler zu vier Toren in Überzahl, wobei zwei Treffer ins leere Gossauer Tor erzielt wurden. Die Krienser führten plötzlich mit drei Toren (23:20), um in der Folge das Skore entscheidend auf 26:20 auszubauen.

Fritz Bischoff, Gossau

sport@luzernerzeitung.ch

Gossau – HC Kriens-Luzern 22:26 (11:9)

Buechenwaldhalle – 210 Zuschauer – SR Boskoski/Stalder

Spielverlauf: 0:1, 3:1, 4:2, 4:5, 5:7, 8:7, 8:8, 9:9. 11:9; 11:11, 12:11, 14:13, 18:15, 19:18, 20:19 (46.), 20:26 (59.), 22:26.

Strafen: Gossau 5, Kriens-Luzern 2-mal 2 Mi­nuten

Fortitudo Gossau: Bringolf/Jochum; Ham (7/1), Weingartner (7), Wild, Mächler, Geiger, Damann, Kun (2), Bucher, Würth, Züger (2), Mauchle, Graf (4).

HC Kriens-Luzern: Willimann/Bar; Fellmann (5), Wipf (1), Blättler (6/4), Engler (3), Spengler (3), Vögtli, Alili (2), Brücker (1), Radovanovic (1), Delchiappo, Schramm (4).


Leserkommentare

Anzeige: