Neue Luzerner Zeitung Online

HCK erhält Playoff-Traum am Leben

HANDBALL ⋅ Der HC Kriens-Luzern erledigt seine Pflicht Aufgabe souverän: Mit einem 34:26-Erfolg gegen GC Amicitia bleibt das team von Trainer Heiko Grimm im Rennen um einen Playoff-Platz weiter dabei

Eines war bereits vor Spielbeginn klar: Nur ein Sieg würde den Playoff-Traum des HCK am Leben erhalten. Daran erinnerten sich die Innerschweizer nach wenigen Minuten, hatten sie doch bis dahin bereits fünf Chancen vergeben. Doch der HCK fand zusehends besser ins Spiel, deckte stärker und bot auch Keeper Andi Portmann die Chance, mit einer «Save-Doublette» nach 10 Minuten einen Impuls zu setzen.

Fortan war es der HCK, der in der Krauerhalle das Sagen hatte. Und seine Sache unter dem Strich auch gut und souverän machte. Der Gastgeber ging bald in Front – und gab diese Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Dass der Gast aus Zürich zu wenig Potenzial hatte, um etwas Zählbares zu erreichen, war das eine. Das andere war, dass der HC Kriens-Luzern den Willen zeigte, die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Weil er wusste, dass dies der einzige Weg ist, um bis nach Ostern noch um Playoff-Chancen mitspielen zu können.

Boris Stankovic, der Routinier und zuletzt oft kritisierte Linkshänder war es, der seine Leaderrolle wahrnahm und wichtige Tore erzielte. 10 waren es am Schluss – so viele waren es diese Saison noch nicht allzu oft. Fellmann, Baumgartner und Hofstetter gehörten zu den weiteren auffälligen Aktivposten. Dazu waren auch die beiden HCK-Keeper Portmann und Schelbert (2 Penalties abgewehrt) wieder deutlich verbessert.

Die Entscheidung über eine Playoff-Teilnahme des HCK wird nach Ostern erfolgen. Umso mehr, als St. Otmar am Wochenende gegen Pfadi Winterthur «plangemäss» verloren hat.

Benedikt Anderes/HCK/zim

HC Kriens-Luzern - GC Amicitia Zürich 34:26 (15:11)

Krauerhalle Kriens. – 500 Zuschauer. – SR Meyer/Buache.
Spielverlauf: 0:3 (8.), 3:3 (11.), 5:5, 7:5, 8:6, 10:7, 10:9, 11:10, 12:11, 15:11, 15:11; 18:12 (35.), 20:14, 22:16, 23:17, 25:18, 27:20, 29:23, 30:24, 32:25, 34:26.
HC Kriens-Luzern: Portmann/Schelbert; Fellmann (4), Mühlebach (1), Blättler, Spengler (2), Vögtli (2), Stojanovic (2), Baviera (4), Stankovic (10/4), Baumgartner (3), Tominec (2), Schramm (1), Hofstetter (3).
GC Amicitia Zürich: Bar/Schubiger; Von Ballmoos (1), Malovic (6), Grundböck (2), Ramseier (4), Graf (6/2), Oberli (1), Siegenthaler, Jeliniec (2), Wittlin (4), Petrovic.
Bemerkungen: Strafen: Kriens 4, GC Amicitia 8x2 Minuten. Disqualifikation gegen Tominec (28.) und Jelinic (45., 3x2 Minuten). Penalties: 5. Stankovic verschiesst Penalty gegen Bar (0:2), 49. Graf verschiesst Penalty gegen Schelbert (27:20), 57. Malovic verschiesst Penalty gegen Schelbert (30:24).

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Handball: Aktuellste Spiele NLA

Alle Sportresultate

HANDBALL: Tabelle NLA

Weitere Tabellen

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse

Leser-Empfehlungen auf Facebook