800 Laufbegeisterte trotzten dem Regen am 21. Nidwaldnerlauf

LAUFSPORT ⋅ Rund 800 Läuferinnen und Läufer trotzten am 21. Nidwaldnerlauf dem Regen und massen sich auf einer attraktiven Runde im Zentrum von Stans. Sven Marti holte den Tagessieg, Jasmin Widmer gewann die Hauptkategorie der Frauen.
Aktualisiert: 
07.05.2017, 12:00
06. Mai 2017, 22:31

Stefanie Blättler

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Trotz vieler Gäste aus der gesamten Schweiz gewann auch dieses Jahr wieder ein Einheimischer den 21. Nidwaldnerlauf: Der Buochser Sven Marti, welcher der organisierenden LA Nidwalden angehört, lief in 25:01 Minuten zum Tagessieg bei den Männern. Dabei hatte der Buochser bestimmt auch den Vorteil, dass er die Strecke im Dorfzentrum von Stans bestens kennt.

Marti befand sich von Beginn weg an der Spitze des Rennens. «Nach einem schnellen Start musste ich nach dem Achermann-Sprint mein Tempo etwas reduzieren, konnte mir jedoch das Rennen gut einteilen und meinen Vorsprung bestens verwalten. Spätestens seit meinem Kategoriensieg am Stadtlauf wusste ich, dass ich in Topform befinde. Ich freue mich, dass ich den Nidwaldnerlauf zum ersten Mal gewinnen konnte.» Als Zweiter lief sein Vereinskollege Daniel Blättler aus Emmen ins Ziel. Bronze ging an Michi Achermann aus Stans.

Widmer auf dem Weg zur EM-Marathon-Limite

Auch Jasmin Widmer, die Siegerin bei den Frauen, schwärmte nach dem Zieleinlauf: «Die vielen gut gelaunten Zuschauer und die kurzweilige Strecke motivierten mich sehr.» Die Athletin aus Erstfeld steigerte sich Runde für Runde und lief in einer hervorragenden Zeit von 27:34 Minuten im Ziel ein. Für Widmer ist der Nidwaldnerlauf nicht nur eine Premiere, sondern auch ein Etappenziel bis zu ihrem grossen Ziel, der EM-Limite über die Marathondistanz. Die letztjährige Siegerin Lucia Mayer (Ennetbürgen) holte sich Platz 2. Rahel Rüegge (Ennetmoos), 2016 auf Rang 2, lief als Dritte im Ziel ein.

Schüler kennen keine Ausreden

Die grossen Felder in den Schülerkategorien machten deutlich, dass der Regen nicht als Ausrede zählen kann. Bei den Juniorinnen gewann das Nachwuchstalent Rahel Blättler (LA Nidwalden) aus Stans, das am Luzerner Stadtlauf in der Nachwuchselite bereits Bronze geholt hatte. Bei den Junioren lief Tobias Dönni aus Wolfenschiessen zum Sieg, in der Jugendkategorie A gewannen Rahel Heini (Oberdorf) und Yannick Fröhlich aus Altdorf. Den obersten Podestplatz der Jugendkategorie B belegten Chiara Arnet (Engelberg) und Navid Kerber (Kehrsiten) mit mehr als einer Minute Vorsprung. Die Kategoriensiege der ältesten Schüler gingen an Nora Baumgartner (Beckenried) und Kevin Durrer (Kerns). In den jüngeren Kategorien konnten Shirin Kerber (Kehrsiten), Colin Zumbühl (Alpnach Dorf), Lia Krummenacher (Kerns) und Niklas Christen (Beckenried) nach ihren Siegen am schnellsten wieder ins Trockene.

Dorfplatz Stans auch im nächstes Jahr

An der diesjährigen Austragung schnürten rund 800 Laufbegeisterte ihre Laufschuhe, und zahlreiche Zuschauer jubelten den rennenden Kindern und Erwachsenen zu. Neben den Einzelrennen fanden auch attraktive Teamwettkämpfe für Sportvereine, Firmen, Behörden und Feuerwehren statt. Die Kategorie Familien vermittelte viel Laufspass für Gross und Klein. Die diesjährige Laufveranstaltung baute auf dem Erfolg des letztjährigen Jubiläums. Verbesserungen wurden mit dem neuem Start- und Zielgelände sowie einer elektronischen Zeitmessung angebracht. Am 5. Mai 2018 wird der Dorfplatz in Stans wieder fest in Läuferhänden sein. Dann nämlich wird zum 22. Nidwaldnerlauf gestartet.

Hinweis

Die Rangliste können Sie hier herunterladen:

Dateigröße : 62.72 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Rund 800 Teilnehmer trotzten dem Wetter und starteten am diesjährigen Nidwaldnerlauf.


Leserkommentare

Anzeige: