Altdorf beendet lange Durststrecke

HANDBALL ⋅ Im sechsten Anlauf hat es endlich geklappt mit dem ersten Heimsieg. Der KTV Altdorf bezwingt HS Biel nach hartem Kampf mit 32:30 (16:13).
04. Dezember 2017, 04:38

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

Das am Samstag für Altdorfer Verhältnisse vor einer bescheidenen Kulisse von lediglich 150 Zuschauern ausgetragene Heimspiel gegen den Tabellenachten Biel war definitiv nichts für schwache Nerven. Die Partie stand fast bis zum Schluss auf Messers Schneide und war an Dramatik kaum mehr zu überbieten. Zu jenen, die am Spielfeldrand besonders intensiv mitfieberten, gehörte der Mitte Jahr neu gewählte Präsident des HC KTV Altdorf, Beat Arnold. Kein Wunder, denn seit er die Vereinsleitung übernommen hat, setzte es für das Fanionteam zu Hause lauter Niederlagen ab. Für ihn war der Heimerfolg über Biel somit eine Premiere in dieser Funktion. Dementsprechend lautete auch sein Kommentar nach dem Schlusspfiff: «Ich bin extrem erleichtert, dass der Bann jetzt endlich gebrochen ist. Dieser Sieg ist enorm wichtig für die Moral der Mannschaft. Er ist vollauf verdient, denn jeder Einzelne hat bis zum Schluss mit vollem Einsatz gekämpft. Dafür gebührt dem Team ein grosses Kompliment.»

Das Duell gegen die Seeländer verlief ganz ähnlich wie die drei vorangegangenen Partien gegen die SG Yellow/Pfadi, Siggenthal und Birsfelden, in denen die Altdorfer jeweils einen grossen Vorsprung verspielt hatten. Allerdings mit dem grossen Unterschied, dass die KTV-Truppe diesmal in der entscheidenden Phase dagegenhalten und eine Schippe drauflegen konnte. Die Gastgeber bestimmten das Geschehen in der ersten Halbzeit ganz klar. Der Lohn dafür war ein Drei-Tore-Vorsprung zur Pause (16:13).

Abermals einen grossen Vorsprung preisgegeben

Nach dem Seitenwechsel bauten die Hausherren ihr Polster zwischenzeitlich sogar auf vier Längen aus. Doch dann begannen sich die unnötigen Ballverluste und Fehlwürfe markant zu häufen. Dadurch robbten sich die Bieler immer näher heran. Mitte der zweiten Halbzeit gingen die Gäste sogar erstmals in Führung (22:23). Nun drohte das Spiel endgültig zu kippen. Doch die Gelb-Schwarzen rissen sich am Riemen und boten den Bernern die Stirn.

Die Entscheidung bahnte sich in der 56. Minute an. Dank einer Tor-Doublette von Spielertrainer Mario Obad und Rechtsaussen Fabian auf der Maur, gepaart mit einigen tollen Paraden von Keeper Christian Amrein, zogen die Altdorfer auf 31:28 davon. Diesen Vorsprung schaukelten sie schliesslich über die Runden. Allerdings wurde es eine Minute vor Schluss nochmals brenzlig, als Biel der 30:31-Anschlusstreffer gelang und die Platzherren zudem in Unterzahl agieren mussten. Linkaussen Pascal Aschwanden machte dann mit einem schnellen Konter, den er zum Schlussstand von 32:30 verwertete, alles klar und sorgte damit auf der Tribüne für ein Aufatmen bei den frenetisch mitgegangenen Fans.

Nebst Goalie Amrein, der nicht weniger als 17 der insgesamt 47 gegnerischen Geschosse unschädlich machte, vermochte auf Seiten der KTV-Truppe die gesamte Angriffsreihe zu überzeugen. Biel, das über eine ungemein starke Abwehr verfügt, musste in dieser Saison noch nie derart viele Gegentore hinnehmen. Bester Skorer mit sieben Treffern war Rückraumspezialist Marius Kasmauskas, gefolgt von Pascal Aschwanden (sechs Tore) sowie dem Trio Mario Obad, Edvinas Vorobjovas und Fabian auf der Maur, die allesamt fünf Torerfolge feierten.

Hinweis

Rangliste auf Seite 26.

Altdorf – Biel 32:30 (16:13)

Feldli. – 150 Zuschauer. – SR Schmid, Walther. – Altdorf: Amrein, Dittli; Kasmauskas (7), Szabo (1), Inderbitzin, Aschwanden (6), Wyss, Ledermann, auf der Maur (5), Munzert (3), Vorobjovas (5), Betschart, Obad (5). – Biel: C. Baillif, Heyder; S. Baillif (3), Karl, Beguelin (1), Steiger (4), Trummer, Rüeger (4), Meier (1), Ottiger (7), Loch (4), Heiniger, Holdos (6), Schütz.


Leserkommentare

Anzeige: