Steinhauser Volleyballerinnen fahren im Toggenburg Niederlage ein

VOLLEYBALL ⋅ Die Steinhauserinnen unterliegen Toggenburg mit 2:3 in der NLB. Trotzdem verbessern sie sich in der Tabelle und erwarten den Spitzenkampf.
14. November 2017, 15:02

Steinhausen startete ohne die nötige Körperspannung in die Auswärtspartie gegen Toggenburg und musste infolgedessen immer einem Rückstand hinterherlaufen. Die Ostschweizerinnen gewannen den ersten Satz entsprechend deutlich mit 25:17. Auch im zweiten Durchgang fehlte Steinhausen der letzte Biss, der in den vorangegangenen Spielen den Erfolg brachte. Dies führte zu vielen kleinen Fehlern, dennoch entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie. Am Ende des Satzes behielten die Steinhauser Frauen die besseren Nerven und setzten sich mit 25:22 durch.

Auch im dritten Satz gab es eine spannende Begegnung zweier Teams auf Augenhöhe zu sehen. Mitte des Satzes setzten sich die Gastgeber ab und zogen auf 24:22 davon. Doch Steinhausen bewies Kampfgeist und glich zum 24:24 aus. Die Toggenburgerinnen liessen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und holten sich den Satz mit 27:25.

Der vierte Durchgang verlief ähnlich. In der entscheidenden Phase hatte Steinhausen zunächst zweimal die Chance auf den Satzgewinn vertan, weil zwei direkte Aufschlagfehler resultierten. Letztlich gewannen die Gäste aber 27:25. Die Zugerinnen fielen im fünften Satz in ein Tief und liessen die Gastgeberinnen mit 9:2 in Führung gehen. Die eigene Fehlerquote konnte nicht gesenkt werden, und auch die Körperspannung war wieder verloren. Auch zwei Auszeiten hatten keinen Effekt. Somit ging der Entscheidungssatz mit 15:6 an Toggenburg. Insgesamt war bei den Zugerinnen weniger Kampfgeist vorhanden als in den Spielen zuvor. Darüber hinaus war die Fehlerquote in diesem Match einfach zu hoch, besonders im Aufschlag gab es in wichtigen Situationen immer wieder Fehler.

Kritische Stimmen

Dijana Radulovic, die dank ihrer NLA-Erfahrung (ex Luzern) eine Punktegarantin im Team ist, sagte zu der Niederlage: «Wir haben einen wichtigen Punkt geholt, wobei mehr drin gewesen wäre. Man merkt, dass uns die Konstanz und die Sicherheit in knappen Situationen fehlen.» Dank des Zählers steigen die Steinhauserinnen in der Tabelle auf den zweiten Platz.

In der nächsten Partie geht es am 19. November um 14.30 Uhr im heimischen Sunnegrund gegen den Spitzenreiter Volley Luzern. «Jetzt heisst es nach vorne schauen und aus den Fehlern lernen, damit wir eine gute Trainings­woche hinlegen», gibt sich die Mittelblockerin Vanessa Gwerder kämpferisch.

Jessica Rügge

sport@zugerzeitung.ch

Frauen, NLB
Ostgruppe. 6. Runde: Züri Unterland – Glaronia Glarus 0:3. Volley Luzern – Volleya Obwalden 3:0. Giubiasco – Aadorf 3:1. Toggenburg – Steinhausen 3:2. – Rangliste (alle 6 Spiele): 1. Volley Luzern 15 (18:8). 2. Steinhausen 12 (15:12). 3. Toggenburg 11 (15:11). 4. Aadorf 11 (15:12). 5. Giubiasco 10 (14:13). 6. Glarus 7 (12:14). 7. Volleya Obwalden 5 (8:15). 8. Züri Unterland 1 (6:18).


Leserkommentare

Anzeige: