Bitterer Nachmittag für die Rebells

STREETHOCKEY ⋅ Die Oberwiler nutzen ihre Chance auf den ersten Platz in der NLA nicht. Bei der 5:6-Niederlage im Spitzenspiel in Belp haben sie nicht nur mit dem Gegner zu kämpfen.
14. November 2017, 07:37

Gregory Blättler

sport@zugerzeitung.ch

 

Die Anforderungen vor dem Spiel waren klar. Die Oberwil Rebells brauchten gegen den Leader Belpa einen Sieg, um wieder an der Tabellenspitze zu stehen. Die Reise in den Kanton Bern unternahmen sie mit den zwei jungen Torhütern Tobias Jauch und Andrea Pagano, die je schon ein Spiel in der NLA absolviert hatten und an diesem verregneten Samstag zum ersten Mal an einem Spitzenspiel beteiligt waren. Dadurch wurde auch bestimmt, wer in der ersten Mannschaft bleiben darf und welcher Torhüter in der nahen Zukunft in der NLB spielen wird. Mit diesem aufbauenden Konkurrenzkampf und der Motivation der Spieler hätte es eigentlich kein Problem sein sollen, den Gegner aus Belp zu schlagen.

Doch es kam anders. Die Oberwiler spielten zunächst zwar nicht hervorragend, hielten dennoch gut mit und konnten mit einer 2:1-Führung in die erste Drittelspause gehen. Das zweite Drittel war dann aber massgebend für die Niederlage. Der immer stärker werdende Regen spülte anscheinend, trotz dieses wichtigen Spieles, die vorangegangene Motivation und Disziplin weg. Dadurch – und durch zum Teil fehlerhafte Schiedsrichterentscheidungen – kam der powerplaystarke SHC Belpa zu immer mehr Möglichkeiten, die er kaltblütig verwertete. So stand es Anfang des letzten Drittels 6:2 für die Heimmannschaft.

Verunsicherung bei den Goalies

Auch der Konkurrenzkampf zwischen den Torhütern der Rebells rief nicht die gewünschte Abgeklärtheit hervor, sondern erweckte Nervosität im Spiel, was zu Fehlgriffen führte. Der Kampfgeist war allerdings noch nicht ganz ausgelöscht, denn die Oberwiler spielten gegen Ende der Begegnung wieder auf Augenhöhe mit dem Kontrahenten und kamen bis auf ein Tor heran (6:5). Dieser Schlussspurt reichte aber nicht, um das Blatt noch zu ihren Gunsten zu wenden.

Die Rebells kassierten die zweite Niederlage in den ersten acht Spielen, was aus der Sicht des Serienmeisters eine nicht allzu gute Bilanz darstellt. Dass die Mannschaft einen Umbruch erlebt, ist bekannt. Trotzdem braucht es in Zukunft bessere Leistungen, um weiter an der Spitze mitspielen zu können. Die nächste Aufgabe in der NLA heisst Bettlach.
 



Nationalliga A

Ranglistenspitze: 1. Belpa 8/21. 2. Oberwil 8/17. 3. Sierre 9/18. 4. Grenchen-Limpachtal 8/16.

Belpa – Oberwil Rebells 6:5 (1:2, 4:0, 1:3)

Belp, 73 Zuschauer. – SR Antonin/ Sommer. Tore: 10. Hudecek (Filipek) 1:0. 11. Kudela (Melliger) 1:1. 16. Döbeli (Hohl/ Ausschluss Müller) 1:2. 24. Hudecek (Faina A., Wittwe/Ausschluss Cioffo) 2:2. 31. Faina A. (Hudecek, Wittwer/Ausschluss Nisevic) 3:2. 34. Müller (Faina A., Hudecek) 4:2. 37. Müller (Wittwer/Ausschluss Kudela) 5:2. 41. Hudecek (Filipek, Faina A./Ausschluss Melliger) 6:2. 49. Melliger 6:3. 56. Meier 6:4. 60. Meier (Kudela, Döbeli) 6:5. – Strafen: 9-mal 2 Min. gegen Belpa; 10-mal 2 Min. plus 1 x 10 Min. (Blättler) gegen Oberwil.

Belp: Hofmann, Leuenberger; Kaltenrieder, Bohnenblust F., Bohnenblust F., Faina A., Fairclough, Hudecek, Strähler Y., Müller, Wittwer, Filipek, Wegmüller, Meier, Faina F., Nydegger D., Bütikofer, Schawohl, Kohler, Zürcher, Nydegger R.

Oberwil: Jauch/Pagano; Kudela, Melliger, Meier, Müller T., Stucki, Hohl, Beiersdörfer, Müller Y., Döbeli, Blättler, Stocker, Cioffo, Müller K., Nisevic.

Bemerkungen: Oberwil ohne Melliger P., Bächler, Rousal (verletzt), Zumbühl, Müller M., Iten (abwesend).


Leserkommentare

Anzeige: