Cham stösst Ägeri vom Thron

FUSSBALL ⋅ Die Reserven des Sportclubs gewinnen in der 2. Liga gegen den Tabellenführer gleich mit 4:1 und verschaffen sich einen deutlichen Vorsprung auf den Trennstrich. Die Gäste enttäuschen auf der ganzen Linie.
10. April 2018, 09:26

Martin Mühlebach

sport@zugerzeitung.ch

Cham II führte im 2.-Liga-Derby auf dem heimischen Eizmoos gegen Ägeri schon früh mit 2:0. Beide Treffer fielen nach krassen individuellen Fehlern der Gäste, die zunächst ohne ihren leicht verletzten Spielertrainer Dragoljub Salatic angetreten waren. Reto Scherer, der nach einem mustergültigen Pass in die Tiefe auf- und davonzog, schoss den Ball in der 7. Minute aus vollem Lauf in die Maschen. Und nur vier Zeigerumdrehungen später nutzte Tobias Walker eine Unachtsamkeit im gegnerischen Strafraum eiskalt aus, indem er Torhüter Dragan Dunjic umspielte und den zweiten Treffer erzielte.

In der Folge flachte das Geschehen auf dem Rasen merklich ab. Die Gastgeber vernachlässigten das Spiel über die Aussenbahnen, obschon Ägeri auf diesen Positionen auffallend schwach besetzt war. Als Linus Pfrunder, der agile, lauffreudige Mittelfeldspieler der Gäste, in der 41. Minute den Anschlusstreffer erzielte, schien das Spiel neu lanciert zu sein. Ägeri drückte in den ersten fünf Minuten nach der Halbzeitpause auf den Ausgleich – und kassierte prompt den dritten Gegentreffer. Nach einem Zuspiel von Walker schob der am vorderen Pfosten lauernde Scherer den Ball zur vorentscheidenden 3:1-Führung über die Torlinie. Endgültig entschieden war das Spiel, als Andri Good in der 79. Minute auf 4:1 erhöhte.

Die Chamer waren auf den Leader vorbereitet

Ägeris Trainer Dragoljub Salatic, der sich im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt hatte, sagte hinterher martialisch: «Das dritte Gegentor hat uns das Genick gebrochen.» Nach einer kurzen Denkpause schob er nach: «Wir hatten unter der Woche gut trainiert und fuhren zuversichtlich nach Cham. Aber es gelang uns nicht, unser gewohntes Spiel aufzuziehen.» Klar ausgedrückt heisst das: Die als Tabellenführer angetretenen Gäste enttäuschten auf der ganzen Linie.

Dass Ägeri sein gewohntes Spiel nicht aufzuziehen vermochte, ist einfach zu erklären. Cham II war von Beginn an hellwach. Dessen Trainer Pascal Nussbaumer verriet nach dem Abpfiff: «Wir glaubten, ja wir wussten, dass wir Ägeri schlagen können. Mit Reto Scherer und Tobias Walker haben wir wohl die zwei besten Stürmer der regionalen 2. Liga in unseren Reihen.» Nussbaumer freute sich über den Sieg, aber restlos zufrieden war er nicht. Seinem wachen Auge war nicht entgangen, dass seine Elf nach der 2:0-Führung das Spiel über die Flügel vernachlässigt hatte.

Cham II hat mit diesem Sieg den FC Ägeri vom Leaderthron gestossen, den nun Willisau innehat. Mit einem Acht-Punkte-Vorsprung auf den Tabellendritten Emmen sollten die Bergler den zum Aufstieg berechtigten Platz aber verteidigen können. Und Cham II ist auf einem guten Weg, den angestrebten Ligaerhalt frühzeitig zu erreichen.

Cham II – Ägeri 4:1 (2:1)

Eizmoos. – 250 Zuschauer. – SR Nikoll. – Tore: 7. Reto Scherer 1:0. 14. Tobias Walker 2:0. 40. Linus Pfrunder 2:1. 51. Reto Scherer 3:1. 78. Andri Good 4:1. – Cham II: Meier; Suter, Sturzenegger, Röösli, Mair-Noack; Andri Good (84. Domeisen), Sandro Scherer (60. Yanick Imfeld), Ursin Good, Manco (72. Morceli); Walker, Reto Scherer. – Ägeri: Dunjic; Ott, Huber, Marco Schwarzenberger, Djakovic; Pereira (72. Elmar Lüond), Pfrunder, Becirbasic (46. Meier), Koray (67. Salatic); Alaj, Michael Schwarzenberger.


Anzeige: