Trüssel über den Aufstieg: «Da bekommst du Gänsehaut als 17-Jähriger»

FC SEMPACH ⋅ Der 17-jährige Sharon Trüssel ist ein Eigengewächs des FC Sempach. Mit dem Aufstieg in die 2. Liga regional feierte der Neuenkircher seinen grössten Erfolg.
11. August 2017, 08:18

«Verdientermassen schafften wir die Promotion im Juni. Die Mannschaft und das Vereinsumfeld können sich auf Fussballkost auf höherem Niveau freuen. Es wartet eine grosse Herausforderung», weiss Sempachs Verteidiger Sharon Trüssel.

Im Seeland ist es sehr lange her seit dem 2.-Liga-Fussball: In den frühen Achtzigerjahren wurde in Sempach letztmals auf diesem Niveau gespielt. Trüssel: «Dieser Aufstieg in die 2. Liga regional bleibt natürlich für mich ein unvergessliches Erlebnis. Das war das Schönste, was ich in meiner bisherigen Fussballlaufbahn miterleben durfte.» Verständlich. Es war auch Trüssels erste Spielzeit im Fanionteam. «Ein Aufstieg nach Mass, ein steiler sportlicher Aufstieg war das für mich», lacht der sympathische Hochbauzeichner in Ausbildung. «Wir sind hinter dem Erstligisten FC Sursee die Nummer zwei im Sempachersee-Gebiet, was uns sehr stolz macht.»

In sportlicher Familie aufgewachsen

Der frühere Junior des Teams Sempachersee, der in Neuenkirch aufgewachsen und wohnhaft ist, entdeckte die Freude zum Fussball mit sechs Jahren im Seeland in Sempach. «Ich war einmal in einem Schnuppertraining, und es hat mich gleich gepackt. Und bis heute ist Fussball meine ganz grosse Leidenschaft und wichtiger Lebensinhalt», gesteht der 17-Jährige.

Sportlich ist auch seine Familie: Vater Richard fährt Bike und geht gerne joggen, Mutter Marlis geht zum Fitness. Und seine beiden Geschwister? Bruder Colin (22) spielte früher beim FC Sempach im Nachwuchs, genau wie seine Schwester Vivien (24), die jetzt im Turnverein des STV Neuenkirch aktiv ist. «Wir sind eine sportbegeisterte Familie. Ich freue mich immer, wenn meine Eltern und Geschwister zu den Spielen kommen.»

Apropos Unterstützung: Wie wichtig ist es eigentlich, dass man vor vielen Zuschauern spielen kann? «Enorm wichtig. Das beflügelt dich als Spieler, du spürst aber auch Druck, denn die Erwartungshaltung ist hoch. Wir haben in den Aufstiegsspielen vor zwischen 400 und 700 Fans gespielt. Da bekommst du Gänsehaut als 17-Jähriger wenn du einläufst und vor dieser Kulisse spielen darfst.»

Ligaerhalt dank Teamgeist und Winnermentalität

Trüssel, der ein grosser Fan von Manchester United ist, ist überzeugt, dass der Ligaerhalt bewerkstelligt werden kann. Der Aufstiegselan und die Aussenseiterrolle könne sich am Anfang sicher bezahlt machen: «Wir starten mit einem positiven Erlebnis in die neue Liga. Vielleicht werden wir auch unterschätzt als Neuling. Ich bin guten Mutes, dass wir im Oberhaus verbleiben.» Warum? «Unser Teamgeist ist super, und wir haben einen guten Mix aus jüngeren und älteren Spielern. Zudem hat Trainer Markus Koch bei uns eine Winnermentalität entwickelt.» Sempach werde, wie der Verteidiger weiter betonte, sicher kein Kanonenfutter und Punktelieferant sein: «Wir werden beweisen, dass wir ein würdiger Aufsteiger sind und nicht per Zufall die Promotion schafften. Wir werden unseren Gegnern das Leben schwermachen.»

 

Michael Wyss

regionalsport@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: