Danioth holt Silber bei der Elite hinter Wendy Holdener

SKI ALPIN ⋅ An den Schweizer Elitemeisterschaften holt Aline Danioth im Riesenslalom hinter Wendy Holdener die Silbermedaille. Auch Eliane Christen und Yannick Bissig zeigen starke Leistungen.
10. April 2018, 09:05

Bruno Arnold

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Am vergangenen Samstag wurden in Meiringen-Hasliberg die Schweizer Elitemeisterschaften im Riesenslalom ausgetragen. Aline Danioth zeigte zum Saisonabschluss nochmals ihr ganzes Können. Nach dem ersten Lauf lag die Andermatterin mit einer starken Fahrt knapp in Führung. In der Endabrechnung musste sie aber Wendy Holdener, die dreifache Medaillengewinnerin von Pyeongchang, um 38 Hundertstelsekunden passieren lassen. Diese Medaille ist nach dem nationalen Meistertitel im Riesenslalom und der Silbermedaille im Slalom (beide 2016) die dritte Medaille für Aline Danioth an einer Elitemeisterschaft.

Eliane Christen zeigte eine solide Leistung, wurde mit 3,55 Sekunden Rückstand auf dem 22. Rang klassiert. Die vierfache Medaillengewinnerin an den Schweizer U18-Meisterschaften, Leoni Zopp, kämpfte erneut mit Rückenproblemen, wurde aber trotzdem 34. und holte nochmals wertvolle Punkte im Oerlikon-Swiss-Cup. Sie ist auf Kurs, sich den 3. Schlussrang zu sichern, was gleichbedeutend mit der Qualifikation für das C-Kader von Swiss Ski wäre. Die vierte Urnerin, Vivien Schuler, erreichte mit zwei technisch guten Läufen Rang 52 von 62 Klassierten.

Eliane Christen beste Urnerin

Am Sonntag wurde bei den Männern wie auch den Frauen um die Titel im Slalom gefahren. Nach einem für Aline Danioth nicht zufriedenstellenden 5. Zwischenrang nach dem ersten Lauf legte die 20-Jährige im zweiten Umgang los wie die Feuerwehr. Das Draufgängertum wurde der Andermatterin im Mittelteil zum Verhängnis und sie schied aus.

Eliane Christen bestätige nach einem starken ersten Lauf ihre aktuelle Verfassung im Slalom. Sie brachte den zweiten Lauf sicher ins Ziel und erreichte den 11. Gesamtrang. Nach Abzug der ausländischen Konkurrenz, unter anderem mit der Tschechin Ester Ledecka (Olympiasiegerin im Super-G und im Snowboard), den starken 8. Rang in der nationalen Wertung bedeutete. Christen verlor nur gerade 3,55 Sekunden auf die Meisterin Wendy Holdener.

Leoni Zopp verzichtete als Folge ihrer Rückenprobleme auf einen Start. Die jüngste Urner Teilnehmerin, Vivien Schuler, zeigte einen starken ersten Lauf, schied dann allerdings im zweiten Umgang kurz vor dem Ziel nach sehr guter Fahrt aus.

Bei den Männern war die gesamte Schweizer Elite am Start. Als Meister mit doppelter Laufbestzeit konnte sich der Olympiazweite, der Walliser Ramon Zenhäusern feiern lassen. Der einzige Urner am Start, Yannick Bissig, schaffte es im ersten Durchgang als 35. knapp nicht in die Top 30 und vergab so die Chance, den zweiten Lauf mit einer der ersten Nummern in Angriff zu nehmen. Trotzdem konnte der 19-jährige Schattdorfer im zweiten Lauf noch einige Ränge gutmachen und fuhr mit 6,84 Sekunden Rückstand auf Rang 27 in der Gesamtwertung. In der reinen Schweizer Wertung holte er den guten 22. Rang. Der Riesenslalom der Männer von gestern Montag musste infolge zu starkem Wind abgesagt werden.

Hinweis

Ranglisten unter: data.fis-ski.com/alpine-skiing/results.html


Anzeige: